Formel-1-Legende

Ex-Rennfahrer Michael Schumacher in Paris behandelt?

Michael Schumacher auf einer Aufnahme aus dem Jahr 2012.

Michael Schumacher auf einer Aufnahme aus dem Jahr 2012.

Foto: Diego Azubel / dpa

Berlin.  Die Formel-1-Legende Michael Schumacher (50) soll seit Montag in einer Pariser Klinik behandelt werden, so die Zeitung „Le Parisien“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach Angaben der französischen Zeitung „Le Parisien“ soll der ehemalige Formel-1-Fahrer Michael Schumacher seit Montag im Europäischen Krankenhaus Georges Pompidou in Paris behandelt werden. Das Krankenhaus gilt als Spezialklinik für Herz- und Gefäßchirurgie.

Dem Bericht von „Le Parisien“ zufolge soll Schumacher am Montagnachmittag mit einem Krankenwagen aus der Schweizer Stadt Genf in eine Abteilung des Pariser Krankenhauses eingeliefert worden sein. Schumacher lebt in der Schweiz.

Auch das Sportmedium „RMC Sport“ berichtet, es habe den Aufenthalt Schumachers bestätigt bekommen.

Der inzwischen 50-Jährige war am 29. Dezember 2013 beim Skifahren oberhalb von Méribel in den französischen Alpen verunglückt. Schumacher war mit dem Kopf auf einen Felsen geprallt. Er hatte trotz eines Helmes ein schweres Schädel-Hirn-Trauma erlitten. Nach dem Unfall schwebte Schumacher im Uniklinikum von Grenoble tagelang in Lebensgefahr, wochenlang wurde er im künstlichen Koma gehalten. Seit September 2014 ist er abgeschirmt von der Öffentlichkeit in seinem Haus im schweizerischen Gland.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben