Kriminalität

Nach mehr als 30 Jahren wieder New Yorker Mafia-Boss getötet

Ein New Yorker Polizist vor dem Anwesen von Francesco Cali, der vor seinem Haus erschossen wurde.

Ein New Yorker Polizist vor dem Anwesen von Francesco Cali, der vor seinem Haus erschossen wurde.

Foto: BRENDAN MCDERMID / Reuters

Washington  In New York ist ein führendes Mafia-Mitglied erschossen worden. Die Polizei fürchtet nun, dass alte Bandenkriege aufflammen könnten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die letzte Hinrichtung dieser Art liegt bald 34 Jahre zurück. Kurz vor Weihnachten 1985 wurde Paul Castellano, „Boss der Bosse“ und seinerzeit Chef der mächtigsten der fünf großen Mafia-Familien New Yorks, vor „Sparks Steak House“ in Manhattan gemeinsam mit seinem Leibwächter Thomas Bilotti von Kugeln durchsiebt. John Gotti, danach der Kopf der Gambino-Sippe, hatte den Auftragsmord angeordnet. Am Mittwochabend traf es wieder einen prominenten Gambino.

Francesco Cali, seit 2015 Anführer des Clans, der sich seit Jahrzehnten mit den Bonanno, Colombo, Genovese und Lucchese den Kuchen zwischen Glücksspiel, Drogenverkauf und Baugewerbe im Big Apple teilt, wurde vor seinem Haus im schicken Stadtteil Todt Hill auf Staten Island von sechs Schüssen in die Brust niedergestreckt.

Polizei sorgt sich um mögliche weitere Mafia-Taten

Der 53-Jährige, der enge Verbindungen zur Mafia in Palermo/Sizilien pflegte, starb kurz danach im Krankenhaus. Von den Tätern, die laut Zeugenaussagen in einem blauen Pickup-Wagen flohen, fehlt bisher jede Spur. Calis Frau und seine Kinder, die zum Zeitpunkt des Attentats im Haus waren, fanden den in der Szene als „Frankie Boy“ bekannten Mafioso blutend auf dem Asphalt.

In New Yorker Polizeikreisen wird die Tat als Alarmsignal gewertet und ein Aufflammen alter Bandenkriege nicht ausgeschlossen. Am Tag der Ermordung des im Vergleich zum schillernden John Gotti zurückhaltenden und nie Publicity-süchtig gewesenen Kriminellen wurden Joseph Cammarano Jr., der Kopf der Bonanno-Familie, und sein Rechtsbeistand John Zancocchio vor einem Bundesgericht vom Vorwurf der Organisierten Kriminalität, Verschwörung und Erpressung freigesprochen. Ob sie alte Rechnungen begleichen ließen, wird die Bundespolizei FBI untersuchen.

Weiterer mutmaßlicher Mafia-Mord im Oktober 2018

Im vergangenen Oktober war ein anderes hohes Mitglied der Bonannos, Sylvester Zottola, in seinem Auto vor einem Fastfood-Restaurant in der Bronx liquidiert worden. Die Gambino-Familie gilt in Fahnder-Kreisen als die einflussreichste Mafia-Familie in den USA. Berühmte Hollywood-Filme wie „Der Pate“, „Good Fellas“ und „Donnie Brasco“ beruhen auf der Geschichte der Gambinos.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben