Eilmeldung

Wirtschafts-Nobelpreis 2021 geht an drei US-Forscher

Nobelpreis: Das müssen Sie wissen

Nobelpreis: Das müssen Sie wissen

Knapp eine Million Euro, lebenslanger Ruhm und ein Handschlag des schwedischen Königs. Das erwartet die Gewinner des Nobelpreises. Alle Hintergründe finden Sie hier...

Beschreibung anzeigen

Stockholm  Die Bekanntgaben der Nobelpreis-Träger 2021 gehen zu Ende. Auch die Gewinner in der Kategorie Wirtschaftswissenschaften stehen fest.

Der Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften geht in diesem Jahr an die in den USA forschenden Ökonomen David Card, Joshua Angrist und Guido Imbens. Das gab die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften am Montag bekannt.

Der in Kanada geborene Card erhält die eine Hälfte des renommierten Preises für seine empirischen Beiträge zur Arbeitsmarktökonomie, wie der Generalsekretär der Akademie, Göran Hansson, bei der Bekanntgabe sagte. Der aus dem US-Staat Ohio stammende Angrist und der niederländisch-amerikanische Wissenschaftler Imbens teilen sich die andere Hälfte für ihre methodischen Beiträge zur Analyse von Kausalbeziehungen.

Damit gehen die Bekanntgaben der diesjährigen Nobelpreise in Stockholm zu Ende.

Der Wirtschafts-Nobelpreis geht im Gegensatz zu den anderen Preisen nicht direkt auf das Testament des Preisstifters Alfred Nobel zurück. Er wurde 1968 von der Schwedischen Reichsbank in Gedenken an Alfred Nobel ins Leben gerufen und wird seit 1969 verliehen.

Wirtschafts-Nobelpreis 2020: Auszeichnung für Auktions-Forscher

Im vergangenen Jahr waren die US-Forscher Paul Milgrom und Robert Wilson mit dem Preis geehrt worden. Die beiden Ökonomen wurden für ihre Arbeiten zur Auktionstheorie ausgezeichnet.

Die Gewinner der Nobelpreise in den anderen Kategorien wurden bereits in der vergangenen Woche verkündet. Das sind die diesjährigen Preisträger:

(fmg/dpa)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Panorama

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben