Haushalt

Saugroboter im Test: Teurere Modelle schneiden besser ab

Wie gut reinigen die flinken Saugroboter? Die Stiftung Warentest hat sie unter die Lupe genommen.

Wie gut reinigen die flinken Saugroboter? Die Stiftung Warentest hat sie unter die Lupe genommen.

Foto: Florian Schuh / dpa-tmn

Berlin.  Die Stiftung Warentest hat Saugroboter untersucht. Das Ergebnis: ernüchternd. Vor allem günstige Modelle reinigen nicht gründlich.

Er soll den Hausputz erleichtern und seinem Besitzer Zeit sparen: ein Saugroboter . In jede Ecke der Wohnung, unter Sofas oder über Teppiche soll das Gerät fahren. Aber ist er auch wirklich effizient? Und wie gut reinigt er die Wohnung? Das hat nun die Stiftung Warentest untersucht.

Insgesamt zwölf Saugroboter wurden einer eingehenden Prüfung unterzogen. Sowohl auf Teppich- wie auch Hartboden mussten die Maschinen ihr Können unter Beweis stellen.

Es wurde getestet, wie gut die Saugroboter in Ecken kommen, wie viel Schmutz sie aufsaugen und wie gut sie Hindernisse umkurven können. Es wurde aber auch untersucht, wie sehr sie ihren Besitzer noch einspannen, beispielsweise zum Reinigen oder Bedienen. Auch interessant: Chancen der digitalen Zukunft: Wie Roboter uns helfen können

Saugroboter im Test: Viele Maschinen reinigen nicht gründlich

Das Ergebnis, das die Stiftung in ihrer Zeitschrift „test“ (Ausgabe 12/2020) mitteilt , ist eher ernüchternd: Viele Maschinen agieren nicht sehr gründlich, unauffällig und selbstständig. Vor allem die günstigen Modelle zeigen entweder auf Hart- oder Teppichboden Schwächen: Sie scheiterten oft daran, Staub aufzusaugen. Das Urteil der Tester: „Schwach für einen Sauger.“

Lesen Sie auch: Jugendlicher springt wegen Saugroboter aus zweitem Stock

Besser schneiden hingegen die höherpreisigen Modelle ab, wie beispielsweise der Testsieger Roxxter Serie 6 von Bosch (800 Euro). Als einziger Saugroboter im Test erzielt er ein gutes Urteil auf Hartboden und ein sehr gutes auf Teppich. Platz zwei sichert sich der Roomba i7158 von iRobot (500 Euro). Platz drei geht an das Modell Botvac Connected D7 von Neato (420 Euro). Beide saugen insbesondere auf Hartboden gut.

Auf Teppichboden können hingegen der Saugroboter 360 Heurist von Dyson (1000 Euro) sowie das Modell RX9.2 von AEG (700 Euro) punkten. Im Test erzielen beide aber nur ein befriedigendes Gesamtergebnis.

Der einzige preisgünstige Saugroboter, der die Tester überzeugen kann, ist der RoboVac 30C von Eufy für 270 Euro. Auch er saugt Staub nur dürftig auf, ist aber insgesamt leise und zuverlässig.

Mehr Tests der Stiftung Warentest:

Beste Federkernmatratze kostet wenig

Hier gibt es den besten Rotkohl

Viele Plüschtiere mit Sicherheitsrisiken

(jb/dpa)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben