Kinostart

Schweiger-Film floppt in den USA – nun kommt er zu uns

Til Schweiger kommt mit seinen Töchtern Lilli (l) und Luna zur Europapremiere des Films „Head full of honey“ in den Berliner Zoo Palast

Til Schweiger kommt mit seinen Töchtern Lilli (l) und Luna zur Europapremiere des Films „Head full of honey“ in den Berliner Zoo Palast

Foto: Jörg Carstensen / dpa

Berlin  Die Neuauflage des Erfolgsfilms „Honig im Kopf“ wurde in den USA zum großen Flop. Nun versucht es Regisseur Til Schweiger in Europa.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit „Honig im Kopf“ erzielte Schauspieler Til Schweiger 2014 einen seiner größten Erfolge als Regisseur und Drehbuchautor. 7,19 Millionen Menschen lockte Schweiger, der in der Tragikkomödie selbst mitspielte, in die Kinos.

Der mit Dieter Hallervorden und Schweigers Tochter Emma besetzte Film thematisiert die Krankheit Alzheimer.

An diesen Erfolg wollte Schweiger nun in den USA mit einer Neuauflage anknüpfen: „Head Full of Honey“ war mit US-Schauspieler und Golden-Globe-Träger Nick Nolte und der deutschen Erfolgsschauspielerin Veronica Ferres in einer Nebenrolle hochkarätig besetzt, stieß in Amerika aber nahezu auf kein Interesse. Gerade einmal 12.350 Dollar spielte das Drama laut „Box Office Mojo“ ein. Die Folge: Nach einer Woche verschwand der Film von den Leinwänden.

In Europa soll es nun besser laufen, am Dienstag feierte Schweiger im Berliner Zoo Palast Europapremiere. Ab dem 21. März läuft „Head Full of Honey“ in den deutschen Kinos.

Nick Nolte war bei Premiere nicht dabei

Aber auch bei der Europapremiere lief nicht alles ganz wie geplant. Schauspieler Nick Nolte nahm zusammen mit seiner Tochter Sophie Lane Nolte den Weg von Malibu in Kalifornien nach Berlin nicht auf sich. Stattdessen schickten Vater und Tochter eine Videobotschaft.

Darin begründen sie ihre Abwesenheit mit „einem kleinen Feuer“. Im Hintergrund des Videos sieht man Schutt. In Kalifornien wüten immer wieder Waldbrände, erst im Januar tötete ein großer Brand zahlreiche Menschen.

Noltes Lob für Til Schweiger kam dennoch nicht zu kurz. Der deutsche Regisseur habe „exzellente Arbeit geleistet“, sagte Nolte. Sophie Lane Nolte sprach von einer „tollen Zeit“.

In „Head Full of Honey“ spielte die elfjährige Tochter von Nick Nolte die Rolle der Enkelin, die ihren Großvater nach Venedig entführt. Die Rolle der Eltern wurden von Matt Dillon und Emily Mortimer besetzt.

„Tiefpunkt meines bisherigen Schaffens“

Til Schweiger könnte einen guten Start von „Head Full of Honey“ in Europa sicherlich gut gebrauchen. Nach dem Flop in den USA sagte der Schauspieler der „Bild“-Zeitung, dass der Flop „der Tiefpunkt meines bisherigen Schaffens“ sei.

Vergleichend bewerten möchte er laut „Bild“ „Honig im Kopf“ und das Remake „Head Full of Honey“ nicht. „Der englische ist vielleicht ein Tick emotional tiefer, ist aber auch kürzer als der deutsche Film. Aber ich werde niemals sagen, der eine hat besser gespielt als der andere ...”, sagte Schweiger der Zeitung. (dpa/tki)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (4) Kommentar schreiben