Lebensmittel

Verletzungsgefahr bei Aldi-Käse – Rückruf dieser Sorten

Diese Lebensmittel werden am häufigsten zurückgerufen
Beschreibung anzeigen

Berlin.  Bei Aldi verkaufter Schnittkäse könnte metallischen Abrieb enthalten. Diese Käsesorten von Fromages d’Europe werden zurückgerufen.

  • Bei Aldi-Nord und Aldi-Süd gibt es einen großen Käserückruf
  • Grund dafür ist eine von metallischem Abrieb ausgehende Verletzungsgefahr
  • Diese Sorten sind betroffen

Der Hersteller Fromages d’Europe ruft einige bei Aldi-Nord und Aldi-Süd verkaufte Käsesorten zurück. Grund für den Lebensmittelrückruf sind eventuell entstandene Verunreinigungen. Wie das Portal Produktwarnung.eu berichtet, könne nicht ausgeschlossen werden, dass in den betroffenen Produkten metallischer Abrieb enthalten ist. Grund dafür ist ein technischer Defekt an einer Verpackungsmaschine.

Bei dem Verzehr der Produkte besteht Verletzungsgefahr. Die Verbraucher werden gebeten, die betroffenen Produkte im entsprechenden Markt zurückzugeben. Der Kaufpreis wird auch ohne Kassenbon erstattet.

Rückruf: Diese Käsesorten sind betroffen

Vertrieben durch ALDI Nord und ALDI SÜD (Inverkehrbringer: FDE)

  • Roi de Trèfle Französischer Schnittkäse Grand Légère 200g
  • Roi de Trèfle Französischer Schnittkäse Grand Classique 200g
  • Roi de Trèfle Französischer Schnittkäse Kürbiskerne 200g
  • Roi de Trèfle Französischer Schnittkäse Grand Caractère 200g
  • Roi de Trèfle Französischer Schnittkäse Grand Mediterran (früher:Mit Kräutern der Provence & Chiliumhüllt) 180g

Vertrieben durch ALDI Nord (Inverkehrbringer Fromagerie de Busseau)

  • Le Coq de France Französischer Schnittkäse Gourmet 200g
  • Le Coq de France Französischer Schnittkäse Caractère 200g
  • Le Coq de France Französischer Schnittkäse mit Kürbiskernen 200g
  • Le Coq de France Französischer Schnittkäse Mediterran 180g
Ernährung gegen Müdigkeit: 7 Tipps für mehr Energie
Ernährung gegen Müdigkeit- 7 Tipps für mehr Energie

Betroffen sind nur die Mindesthaltbarkeitsdaten bis einschließlich 16.12.20. Andere Produkte der Marken Coq de France und Roi de Trèfle sind von diesem Rückruf ausgenommen.

Mehr zum Thema Lebensmittel:

Die zuständigen Behörden und Aldi wurden informiert, die betroffenen Produkte wurden aus dem Verkauf genommen.

Verbraucher können sich bei Rückfragen auch direkt an Fromages d’Europe wenden – per E-Mail unter info@from-europe.de oder telefonisch unter der Nummer 0800 – 444 85 55 (werktags, 9-17 Uhr).

Rückruf von Lebensmitteln: Kein seltenes Phänomen

Zu großen Produktrückrufen kommt es immer wieder. Häufig sind Fremdkörper in der Verpackung dafür verantwortlich. Im Frühjahr rief „Uncle Ben’s“ Langkornreis zurück, weil sich in den Packungen ebenfalls vereinzelt Metallsplitter befanden.

Manchmal sind es aber auch bestimmte Stoffe, von denen eine Gesundheitsgefahr ausgehen kann: Bei Eiern wird manchmal der Höchstgehalt von Dioxinen überschritten, weshalb beispielsweise bei Edeka verkaufte Freilandeier im Juli zurückgerufen wurden. Wegen einer Verunreinigung mit Listerien wurde im Juni zudem ein österreichischer Bio-Käse zurückgerufen.

(msb/raer)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben