Stimmabgabe

Wahl in Baden-Württemberg: Hochrechnung und Ergebnisse

| Lesedauer: 3 Minuten
Laschet: "Es steht Spitz auf Knopf"

Laschet: "Es steht Spitz auf Knopf"

Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet (CDU) erwartet einen äußerst knappen Ausgang der Bundestagswahl. "Es steht Spitz auf Knopf", sagte er nach seiner Stimmabgabe in Aachen.

Beschreibung anzeigen

Berlin  In Deutschland wurde am Sonntag ein neuer Bundestag gewählt. Hier finden Sie die Ergebnisse der Wahl 2021 für Baden-Württemberg.

  • Deutschland hat einen neuen Bundestag gewählt
  • All 299 Wahlkreise sind ausgezählt, die SPD ist bundesweit stärkste Kraft
  • So hat Baden-Württemberg abgestimmt

Am Sonntag haben die Bürgerinnen und Bürger in Deutschland einen neuen Bundestag gewählt. In Baden-Württemberg waren rund 7,7 Millionen Menschen wahlberechtigt. Es war schon die zweite wichtige Abstimmung in dem süddeutschen Bundesland in diesem Jahr. Im März wurde dort bereits ein neuer Landtag gewählt.

Die Wählerinnen und Wähler haben nun erneut zwei Kreuze gemacht – diesmal aber auf Bundesebene. Die Wahllokale haben am Sonntag um 18.00 Uhr geschlossen, mittlerweile sind die Stimmen ausgezählt. Hier finden Sie die vorläufigen amtlichen Ergebnisse aus Baden-Württemberg.

Union SPD Grüne FDP AfD Linke Sonstige
24,8 21,6 17,2 15,3 9,6 3,3 8,0

Die Daten stammen vom Bundeswahlleiter und geben das vorläufige Ergebnis wieder.

Die interaktive Grafik zeigt das bundesweite Wahlergebnis der Parteien.

Ergebnisse der Bundestagswahl in Baden-Württemberg: Diese Parteien standen zur Wahl

In Baden-Württemberg hatten insgesamt 24 Parteien Landeslisten aufgestellt. Laut Bundeswahlleiter konnten die Wähler in dem Bundesland ihre Zweitstimme an folgende Parteien vergeben:

  • Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)
  • Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)
  • BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN (GRÜNE)
  • Freie Demokratische Partei (FDP)
  • Alternative für Deutschland (AfD)
  • DIE LINKE (DIE LINKE)
  • PARTEI MENSCH UMWELT TIERSCHUTZ (Tierschutzpartei)
  • Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative (Die PARTEI)
  • FREIE WÄHLER (FREIE WÄHLER)
  • Piratenpartei Deutschland (PIRATEN)
  • Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP)
  • Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD)
  • DEMOKRATIE IN BEWEGUNG (DiB)
  • Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands (MLPD)
  • Deutsche Kommunistische Partei (DKP)
  • Basisdemokratische Partei Deutschland (dieBasis)
  • Bündnis C - Christen für Deutschland (Bündnis C)
  • Bürgerbewegung für Fortschritt und Wandel (BÜRGERBEWEGUNG)
  • diePinken/BÜNDNIS21 (BÜNDNIS21)
  • Liberal-Konservative Reformer (LKR)
  • Partei der Humanisten (Die Humanisten)
  • Partei für Gesundheitsforschung (Gesundheitsforschung)
  • Team Todenhöfer – Die Gerechtigkeitspartei (Team Todenhöfer)
  • Volt Deutschland (Volt)

In allen 38 Wahlkreisen des Bundeslandes hatten aber nur die Parteien CDU, SPD, Grüne, FDP, AfD, Linke und Freie Wähler Kandidatinnen und Kandidaten für Direktmandate aufgestellt. Die Parteien NPD, DKP, Bündnis21, Gesundheitsforschung und Team Todenhöfer hatten nur eine Landesliste aufgestellt und keine Direktkandidaten in den einzelnen Wahlkreisen.

Bundestagswahl 2017: Ergebnisse

Bei der Bundestagswahl 2017 konnte die CDU in Baden-Württemberg einen haushohen Sieg einfahren. Sie übertrumpfte die SPD als zweitstärkste Kraft um 18 Prozent. Die Zweitstimmen-Anteile aus dem Jahr 2017 im Überblick:

CDU SPD Grüne FDP AfD Die Linke Sonstige
34,4 % 16,4 % 13,5 % 12,7 % 12,2 % 6,4 % 4,5 %

Baden-Württemberg: Das sind die Spitzenkandidaten zur Bundestagswahl

Die Parteien, die im Bundestag vertreten sind, hatten in Baden-Württemberg fast alle prominente Gesichter auf dem ersten Platz der Landesliste. Die CDU wählte Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble zu ihrem Spitzenkandidaten. Die SPD ging mit der Parteivorsitzenden Saskia Esken aus dem Wahlkreis Calw ins Rennen. Die Grünen hatten Franziska Brantner aus dem Wahlkreis Heidelberg als Spitzenkandidatin, die FDP Michael Theurer aus dem Wahlkreis Karlsruhe-Stadt. Die AfD Baden-Württemberg zog mit Alice Weidel (Wahlkreis Bodensee), die ebenfalls Spitzenkandidatin auf Bundesebene ist, in die Wahl. Die Linke hatte Bernd Riexinger, den ehemaligen Bundesvorsitzenden der Partei, auf Platz eins der Landesliste gesetzt.

(fmg)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Politik

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben