umsatzplus dank Preisanstieg

Der stationäre Handel macht minus, online nimmt zu

ARCHIV - 12.12.2018, Niedersachsen, Hannover: Eine Buchhändlerin sortiert die Auslage in einer Filiale des Buchhändlers Hugendubel. Ein solides Weihnachtsgeschäft hat dem kriselnden Buchhandel ein minimales Plus für das vergangene Jahr beschert. (zu dpa "Dank Weihnachten: Buchmarkt mit hauchdünnem Umsatzplus" vom 10.01.2019) Foto: Julian Stratenschulte/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

ARCHIV - 12.12.2018, Niedersachsen, Hannover: Eine Buchhändlerin sortiert die Auslage in einer Filiale des Buchhändlers Hugendubel. Ein solides Weihnachtsgeschäft hat dem kriselnden Buchhandel ein minimales Plus für das vergangene Jahr beschert. (zu dpa "Dank Weihnachten: Buchmarkt mit hauchdünnem Umsatzplus" vom 10.01.2019) Foto: Julian Stratenschulte/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Foto: Julian Stratenschulte

Das Weihnachtsgeschäft hat dem Buchhandel ein minimales Plus von 0,1 % für 2018 beschert, teilte der Börsenverein des Deutschen Buchhandels mit. 2017 war der Umsatz um 1,6 % auf 9,13 Milliarden Euro geschrumpft.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Weihnachtsgeschäft hat dem Buchhandel ein minimales Plus von 0,1 % für 2018 beschert, teilte der Börsenverein des Deutschen Buchhandels mit. 2017 war der Umsatz um 1,6 % auf 9,13 Milliarden Euro geschrumpft.

Der traditionelle Handel vor Ort lag jedoch bei -0,6 %. Die Zahl verkaufter Bücher sank um 1,4%, die Käufer zahlten aber im Schnitt 13,36 Euro pro Buch und damit 1,4 % mehr.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben