Europaparlament

Europawahl 2019: Wie funktioniert der Stimmzettel?

Darum ist die Europawahl so wichtig: Drei Dinge, die man wissen muss

Europawahl 2019: Drei Dinge, die man wissen muss.

Beschreibung anzeigen

Berlin  Am 26. Mai wird das Europarlament gewählt. 40 Parteien stehen zur Abstimmung bereit. Wie die Stimmzettel aussehen und was zu tun ist.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

An diesem Sonntag findet in Deutschland die Europawahl statt. Die Bürger sind aufgerufen, das Europäische Parlament neu zu wählen. Zuletzt war das vor fünf Jahren der Fall. Wir zeigen, wie der Wahlzettel aussieht und wie man sein Kreuzchen auf dem Stimmzettel machen kann.

Die Stimmzettel sind dabei von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Die letzte Abstimmung ist fünf Jahre her. Da kann man einiges vergessen.

Wie die Stimmzettel aufgebaut sind, warum die Reihenfolge der Parteienvariiert, sie fast einen Meter lang sind und wie die Wahl abläuft – alle Fragen und Antworten.

Europawahl – Wie sieht der Wahlzettel aus?

Die Auflistung der Parteien hängt damit zusammen, wie sie bei der vergangenen Europawahl im Jahr 2014 abgeschnitten haben. Je mehr Prozent, desto höher die Platzierung. Parteien, die damals nicht angetreten sind (oder schlicht noch nicht existierten), schließen sich in alphabetischer Reihenfolge an.

Welche Parteien stehen 2019 ganz oben auf den Stimmzetteln?

• Bei der diesjährigen

nimmt die CDU in 11 Ländern, die SPD in 4 Ländern (Hamburg, Bremen, Berlin und Brandenburg) und die CSU in Bayern den jeweils ersten Platz auf den Stimmzetteln ein.
• Den zweiten Platz belegt in 9 Ländern die SPD, in 4 Ländern (Hamburg, Bremen, Berlin und Brandenburg) die CDU und in 3 Ländern (Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen) die Linken.
• Den dritten Platz nehmen in 10 Ländern die GRÜNEN ein, in 3 Ländern (Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen) die SPD, in 2 Ländern (Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern) die Partei DIE LINKE sowie die AfD im Saarland.

Europawahl 2019: Wie funktioniert der Stimmzettel?

Ganz einfach: Sie machen genau ein Kreuz, denn Sie haben genau eine Stimme, die sie genau einer Partei geben können. Wie immer führen Kommentare jeder Art auf dem Stimmzettel genau wie Kritzeleien und andere Notizen dazu, dass Ihre Stimme ungültig wird. Also: lassen.

Zur Entscheidungshilfe wird auch

Wie sah der Stimmzettel 2014 aus?

Eigentlich genauso, wie der Wahlzettel 2019 aussehen wird. Nur eben mit teilweise anderen Parteien und Namen.

Wie sieht der Stimmzettel 2019 aus?

Eigentlich wie der vor fünf Jahren, aufgrund der Vielzahl der Parteien ist die Länge beeindruckend – er misst 94 Zentimeter. Städte und Gemeinden stellen auf den Verwaltungs-Websites in aller Regel Muster-Zettel online. Hier findet sich zum Beispiel ein Muster für Hamburg – der Zettel ist, wie oben beschrieben, überall gleich, bis auf die Reihenfolge der Parteien.

Stimmzettel-Wahnsinn: Warum sind die Zettel so lang?

Weil jeder mitspielen darf. Es gibt keine Sperrklausel für die Wahl für Europa, das heißt, auch Gruppierungen, die weniger als fünf Prozent erreichen, können auf einen Sitz hoffen. Das ist bei der Bundestag zum Beispiel anders. Allerdings: Das Gesetz wurde im vergangenen Jahr von der EU geändert, voraussichtlich ab 2024 sieht das anders aus – dann gibt es auch bei dieser Wahl eine entsprechende Hürde. Und als Folge wohl potenzielle Anwärter.

Die Wahlen haben Einfluss auf die ganze Europäische Union. Der

(ses)

Weiterlesen:

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben