Prüfungstermine

Abiprüfungen verschoben - öffnen Schulen schon am 20. April?

Virologe: Italienische Verhältnisse wird es hier nicht geben

Wie sinnvoll ist das Kontaktverbot? Erwarten uns "italienische Verhältnisse"? Virologe Prof. Dr. Ulf Dittmer beantwortet Fragen zur Coronakrise.

Beschreibung anzeigen

Düsseldorf  Jetzt steht fest, wann Schüler in NRW geprüft werden. Abiturienten sind von 12. bis 25 Mai gefordert. Termin für Klasse 10: 12. bis 19. Mai.

Die Abitur-Hauptprüfungen in NRW werden um drei Wochen verschoben. NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) gab am Freitag die neuen Termine bekannt: 12. bis 25. Mai für die Abiturprüfungen, 12. bis 19. Mai für die Prüfungen in den 10. Klassen. Der Zeitplan an den Berufskollegs für die Abiturprüfungen ist demnach fast identisch mit dem der Abiturienten.

Die Kulturminister der Länder hatten sich auf ein gemeinsames Vorgehen beim Abitur geeinigt. "Wir möchten für die Prüfungen so viel Normalität, wie es in diesen Zeiten möglich ist", sagte Gebauer. Die Schüler bekämen nun Planungssicherheit und faire Bedingungen, weil sie drei Wochen mehr Zeit hätten für die Vorbereitungen.

"Weniger Stress in Zeiten der Krise"

Es gehe um "weniger Stress in Zeiten der Krise". Der "Brückentag" nach Himmelfahrt müsse allerdings für die Prüfungen genutzt werden, so die Ministerin.

Die Schulen in NRW sind schon seit zwei Wochen geschlossen, im von dem Virus besonders betroffenen Kreis Heinsberg sogar schon seit fünf Wochen. Für die Schüler in Heinsberg seien "konkrete Lösungen" nötig, sagte Gebauer. Das Ministerium arbeite daran.

Schüler, die an dem Haupttermin für die Abiturprüfungen nicht teilnehmen können, zum Beispiel, weil sie erkranken, werden landesweit Nachschreibtermine bekommen. Die Abiturzeugnisse sollen spätesten bis zum 27. Juni ausgehändigt werden.

Außerdem wird die bisher obligatorische Abweichungsprüfung abgeschafft, die dann durchgeführt wurde, wenn in der Prüfung eine Noten-Differenz von vier Punkten oder mehr auftaucht. Auf Schüler-Wunsch seien aber weiterhin Abweichungsprüfungen möglich.

Details zum Infektionsschutz noch nicht bekannt

Gebauer sicherte Prüfungen "unter Infektionsschutz" zu. Die Details dazu sind aber nicht nicht bekannt. Experten aus dem Schul-, dem Gesundheitsministerium sowie aus der Wissenschaft entwickelten nun die Kriterien.

Forderungen aus der Schülerschaft, wegen der Coronakrise ein Abitur ohne Prüfungen zu ermöglichen, wies die Ministerin zurück. "Es gibt kein gerechteres Abitur als eines mit Prüfungen", sagte sie.

Berufskollegs und Schüler der 10. Klassen auch betroffen

Auch An den Berufskollegs sollen die Prüfungen für die Fachhochschulreife und die Berufsabschlüsse "noch vor den Sommerferien" angeboten werden.

Die zentralen Prüfungen in den Klassen zehn -- Deutsch, Englisch, Mathematik -- werden um fünf Tage verschoben auf den 12. bis 19. Mai.

Schulministerin: Gehe von Schulöffnung am 20. April aus

Weiterhin geht die Ministerin davon aus, dass die Schulen nach den Osterferien am 20. April wieder öffnen können. Dann könnten die angehenden Abiturienten wieder mit dem Stoff zur Vorbereitung auf die Prüfungen konfrontiert werden, sagte sie. (mit dpa)

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben