Kitaplätze

Einjährige in NRW häufiger bei Tagesmüttern als in Kitas

In NRW sind Einjährige häufiger bei Tagesmüttern untergebracht als in Kitas.

In NRW sind Einjährige häufiger bei Tagesmüttern untergebracht als in Kitas.

Foto: Michael Kleinrensing

Düsseldorf.  In NRW bringen Eltern ihre einjährigen Kinder häufiger bei Tagesmüttern oder -vätern unter als in Kitas. Grund sind oft zu wenige Krippenplätze.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Einjährige sind in Nordrhein-Westfalen häufiger bei Tagesmüttern oder -vätern untergebracht als in Kindertagesstätten. Das geht aus einer Antwort des nordrhein-westfälischen Familienministers Joachim Stamp (FDP) auf eine SPD-Anfrage hervor.

Demnach waren im März 2018 fast 23.000 Einjährige in öffentlich geförderter Betreuung von Tagesmüttern oder -vätern. In einer Kita waren dagegen nur rund 19.000 Einjährige. Bei den Zweijährigen kehrt sich das Betreuungsverhältnis bereits drastisch um: In dieser Altersgruppe waren schon fast 75.000 Kleinkinder in einer Kita und nur rund 21.000 in der Tagespflege.

91 Prozent der über Dreijährigen in Tagesbetreuung

In der gesamten Altersgruppe unter drei lag die Betreuungsquote in Kitas bei 18,4 Prozent: für fast 95.000 Kleinkinder werde dieses Angebot genutzt. Über 45.000 Kinder unter drei waren in der geförderten Tagespflege untergebracht (8,8 Prozent). In beiden Kategorien wurde gegenüber dem Vorjahr ein leichter Zuwachs um jeweils rund 4000 Kinder verbucht. Insgesamt wurden in NRW rund 27 Prozent aller Kinder unter drei außer Haus betreut.

Bei den über Dreijährigen liegt die Betreuungsquote mit rund 439.000 Kindern (2017: rund 427.000) landesweit bei 91 Prozent. Mit 222.000 Fällen buchten die Eltern meistens eine Betreuung über 35 Stunden pro Woche - fast ebenso viele, rund 216.000, buchten 25 bis 35 Stunden. Nur 849 hatten weniger Stunden. (dpa)

>>> Städte und Kreise im Überblick: Hier geht's zur Antwort auf die Kleine Anfrage

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben