Clans

NRW-Innenminister: So oft gehen Clanmitglieder Polizisten an

Video zeigt, wie Clan-Leute Essener Polizisten demütigen
Beschreibung anzeigen

Düsseldorf.  Sind Clans eine ernstzunehmende Bedrohung für Polizisten in NRW? Auf Anfrage eines AfD-Abgeordneten hat der Innenminister Zahlen veröffentlicht.

Im vergangenen Jahr hat es 49 „Aggressionsdelikte“ mit Clanbezug gegen Polizisten gegeben. Das teilte Innenminister Herbert Reul (CDU) in einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der AfD dem Landtag mit. Alle Fälle hätten sich im Dienst ereignet. Insgesamt gab es laut Innenministerium 2018 genau 7939 „Aggressionsdelikte“ gegen Polizisten. Der Anteil von Taten mit Clanbezug lag damit bei rund 0,6 Prozent.

Fünf Bedrohungen, fünf tätliche Angriffe von Clans auf Polizisten

Mit 36 Fällen wurde am häufigsten Anzeige wegen Widerstands erstattet. Fünf Mal wurden Polizisten im strafrechtlichen Sinne bedroht, fünf Mal tätlich angegriffen. Die Statistik führt des Weiteren zwei gefährliche Körperverletzungen und eine „sonstige Nötigung“ auf. Laut Kriminalstatistik wurden neben den Polizisten jeweils ein JVA-Beamter, ein Rettungsbediensteter und ein weiterer Vollstreckungsbeamter von Clan-Angehörigen bedroht beziehungsweise angegriffen.

Im vergangenen Jahr hatte es Medienberichte gegeben, wonach Polizisten von Clanmitgliedern bis ins Private verfolgt worden waren. Laut Landesregierung wird in jedem einzelnen Fall mutmaßlicher Gefährdung eines Beamten die Lage analysiert. Schutzmaßnahmen würden im Einzelfall geprüft. (dpa)

Leserkommentare (21) Kommentar schreiben