Trend

CDU in Umfrage schwach, Grüne stark: Merkel bleibt gelassen

Im Politbarometer liegen die Grünen sehrnah bei der CDU. Angela Merkel beunruhigt das aber nicht sonderlich.

Im Politbarometer liegen die Grünen sehrnah bei der CDU. Angela Merkel beunruhigt das aber nicht sonderlich.

Foto: Michael Kappeler / dpa

Berlin.  Eine Koalition von Union und Grünen käme bei Wahlen laut Politbarometer auf eine Mehrheit. Verluste für SPD und AfD. Zuwachs bei Linken und FDP.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wenn jetzt Bundestagswahlen wären, würde eine Mehrheit der Deutschen für CDU und Grüne stimmen. So könnten die beiden Parteien eine Regierungskoalition bilden. In dem am Freitag veröffentlichten ZDF-Politbarometer legt die Union einen Prozentpunkt zu auf 28 Prozent. Dahinter liegen die Grünen mit 25 Prozent (minus 1).

Bei der Sommerpressekonferenz mit Hauptstadt-Journalisten zeigte sich Merkel angesichts der Nähe zu den Grünen entspannt, auch hatte sie nichts schlechtes über die neue CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer zu sagen. Ein Anwesender hatte gefragt, wie Merkel es erkläre, dass die Werte seit ihrem Rücktritt vom Amt sinken. Die Regierungschefin gab sich entspannt, ließ sich nicht locken – und betonte, sie glaube, die Werte würden auch wieder besser,

Leichte Verluste müssen laut ZDF-Politbarometer auch die SPD (minus 1/13 Prozent) und die AfD (minus 1/12 Prozent) hinnehmen. Zulegen können hingegen die FDP und die Linken. Beide gewinnen jeweils einen Prozentpunkt hinzu und kommen auf 8 Prozent.

Verluste bei der SPD und bei der AfD, Zuwächse bei FDP und Linken

Vor der mit Spannung erwarteten Sommerpressekonferenz von Bundeskanzlerin Angela Merkel sprachen sich zudem nur 19 Prozent aller Befragten dafür aus, dass die CDU-Politikerin über ihren Gesundheitszustand informieren muss. 80 Prozent dagegen meinten, dass dies auch für die Kanzlerin Privatsache ist.

Angela Merkel stellt sich vor ihrem Urlaub am Vormittag in Berlin den Fragen der Hauptstadtjournalisten. Sie hatte in den vergangenen Wochen mehrere öffentliche Zitteranfälle erlitten, aber erklärt, dass sie ihre Leistungsfähigkeit nicht eingeschränkt sehe. Am Mittwoch feierte sie ihren 65. Geburtstag.

Wahl von der Leyen als neue EU-Kommissionspräsidentin umstritten

Die Wahl von Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin finden demnach 41 Prozent der Befragten gut, 35 Prozent finden es nicht gut und 20 Prozent ist es egal.

(zi/dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (24) Kommentar schreiben