Bundestagswahl

Kolumne für die FDP: Jörg Thadeusz pausiert beim WDR und rbb

Lesedauer: 2 Minuten
Bis zur Bundestagswahl wird Moderator Jörg Thadeusz nicht mehr für den WDR und rbb moderieren. Grund ist eine Kolumne, die er in einer FDP-Broschüre veröffentlich hat. (Symbolfoto)

Bis zur Bundestagswahl wird Moderator Jörg Thadeusz nicht mehr für den WDR und rbb moderieren. Grund ist eine Kolumne, die er in einer FDP-Broschüre veröffentlich hat. (Symbolfoto)

Foto: Julian Stratenschulte / dpa

Nachdem Moderator Jörg Thadeusz eine Kolumne in einer FDP-Broschüre veröffentlich hat, wird er vorerst nicht mehr beim WDR und rbb moderieren.

Der WDR meldete am späten Montagnachmittag, dass der Sender sich mit Moderator Jörg Thadeusz darauf verständigt habe, dass Jörg Thadeusz in den zwei Wochen bis zur Bundestagswahl die Moderation seiner Talk-Sendung bei WDR 2 ruhen lässt.

Den Grund nannte der WDR auf seiner Internetseite: „Anlass ist eine Kolumne von Jörg Thadeusz, die im Juni in einer gedruckten Broschüre der Berliner FDP veröffentlicht worden war. Dieser Beitrag in der Publikation einer politischen Partei widerspricht der Regel des WDR, dass sich seine Mitarbeiter:innen nicht aktiv im Wahlkampf betätigen.“

Die Redaktion habe bereits unmittelbar, nachdem die Veröffentlichung bekannt geworden war, das Gespräch mit Jörg Thadeusz gesucht und ihr Unverständnis deutlich gemacht sowie klare Vereinbarungen für die Zukunft getroffen, so der Sender in der Mitteilung weiter.

Auch im rbb moderiert Jörg Thadeusz vorerst nicht

Thadeusz sähe, dass ihm dadurch der Vorwurf gemacht werden könne, dass er in der direkten Interviewsituation mit Politiker:innen aus allen im Bundestag vertretenen Fraktionen parteiisch sein könne. Es sei auch Jörg Thadeusz ein Anliegen, dass der Sender wegen dieses Fehlers nicht unnötig in die Kritik gerate oder Zweifel an der journalistischen Integrität und der parteipolitischen Neutralität der Programme aufkämen.

Auch der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) meldet, dass Moderator Jörg Thadeusz wird bis zur Bundestagswahl keine Sendungen im rbb mehr moderieren wird. „Jörg Thadeusz hat uns nach der Diskussion um seine Veröffentlichung in einer Partei-Zeitschrift zur Berliner Abgeordnetenhauswahl heute vorgeschlagen, seine Arbeit bis zur Wahl ruhen zu lassen. Wir respektieren und akzeptieren das und werden von der geplanten Ausstrahlung von “Thadeusz und die Beobachter’ am 21. September absehen„ sagte rbb-Chefredakteur Dr. David Biesinger am Montag

Die geplanten weiteren politischen Gespräche im WDR mit Sahra Wagenknecht (Linke, 13.09.), Norbert Röttgen (CDU, 14.09.) und Bernd Baumann (AfD, 20.09.) wird nach Angabe des WDR Moderator Thomas Bug führen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Politik

Leserkommentare (3) Kommentar schreiben