NRZ-Chronik

Die NRZ-Chronik: 1963: NRZ startet Verkauf über Automaten

NRZ-Chefredakteur Jens Feddersen ist in der Öffentlichkeit bekannt. Die NRZ wirbt mit seinen Porträt um neue Leser.

NRZ-Chefredakteur Jens Feddersen ist in der Öffentlichkeit bekannt. Die NRZ wirbt mit seinen Porträt um neue Leser.

Foto: Print-Digitalisierung J.Grunwald / NRZ

Essen.  Im Jahr 1963 startet die NRZ den Verkauf der Zeitung auch über Selbstbedienungsanlagen. In kurzer Zeit werden 40 Automaten aufgestellt.

Ab Mai 1963 wird die NRZ ein wichtiger Bezugspunkt für alle, die gerade ihren Job verloren haben oder sich nach einer neuen Stelle umschauen möchten. Gemeinsam mit der Westfälischen Rundschau wird der „Nordrhein-Westfälische Stellenmarkt“ auf den Weg gebracht, eine Anzeigenkombination, die mehr als 540.000 Menschen erreicht.

Ab dem Herbst 1963 geht die NRZ neue Wege um Leser zu erreichen. Neben dem Abonnement und dem Kioskverkauf wird in Essen in der Kapuzinergasse die erste Selbstbedienungsanlage aufgestellt. Schon wenige Monate später stehen rund 40 solcher Verkaufskästen auf den Straßen an Rhein und Ruhr. Damit kann ein wöchentliches Verkaufsergebnis von 1200 Zeitungen erzielt werden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben