Zu Nikolaus

Kinder in Viersener Stadtteilen können Stiefel abgeben

"Stiefel raus, Nikolaus": Für Kinder aus drei Viersener Ortsteilen werden Schuhe mit Naschwerk gefüllt.

"Stiefel raus, Nikolaus": Für Kinder aus drei Viersener Ortsteilen werden Schuhe mit Naschwerk gefüllt.

Foto: Antje Proemper / Stadt Viersen

Am Niederrhein.  Jeweils 500 Stiefel in Süchteln und Dülken werden mit Naschwerk befüllt. Auch Boisheimer Kinder können mitmachen.

Gar nicht so einfach in Corona-Zeiten : Nach St. Martin muss jetzt der nächste Brauch gerettet werden - Stiefel raus zu Nikolaus. In den Viersener Ortsteilen Dülken und Süchteln gibt es eine Aktion von Citymanagement und Werbering.

Für Kinder bis zehn Jahre werden in beiden Stadtteilen jeweils 500 geputzte Stiefel mit Naschwerk gefüllt. Sponsoren, insbesondere auch aus dem örtlichen Handel machen es möglich. Boisheimer Kinder Kinder können gerne in Dülken mitmachen, hieß es an diesem Mittwoch (18. November 2020) in einer Mitteilung der Stadt. Für die Kinder in Alt-Viersen hatte es kürzlich eine Martinstüten-Aktion gegeben.

Stiefel an Sammelstellen abgeben

So ist der Plan: Ab diesem Montag (23. November 2020) haben Mädchen und Jungen sechs Tage Zeit, einen geputzten Stiefel in ihrem Stadtteil an einer Sammelstelle abzugeben. In Dülken sind dies das Dülkenbüro, Lange Straße 32, oder die Filiale der Sparkasse, Venloer Straße 15. In Süchteln geht das ebenfalls bei der Zweigstelle der Sparkasse, Lindenplatz 2 oder bei MannoMann, Hochstraße 41. Das geht zu den regulären Öffnungszeiten bis Samstag, 28. November 2020.



Von Montag 7., bis Samstag, 12. Dezember 2020, können die jungen Teilnehmer dann ihren Stiefel im Einzelhandel des eigenen Stadtteils zu suchen und ihn mit Süßigkeiten gefüllt abzuholen In Dülken beteiligen sich insgesamt 18 Geschäfte und Dienstleistende, in Süchteln sind es 16.

So werden die Corona-Regeln eingehalten

Was man noch wissen muss: Alle teilnehmenden Geschäfte sind auf einem Handzettel genannt. Jedes Kind erhält bei der Abgabe seines Stiefels eine Nummer. Auf dem Zettel ist auch ein Zeitfenster verzeichnet, in dem der Stiefel abgeholt werden soll. "So werden die coronabedingten Abstandsregeln eingehalten", heißt es. Ein Schaufensteraushang zeigt an, wer sich an der Aktion beteiligt und welcher Stiefel wo ausgegeben wird.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben