Vandalismus

Vandalismus? Gleisbruch auf Brücke vor Hauptbahnhof Köln

Archivbild: Auf der Hohenzollernbrücke am Kölner Hauptbahnhof gab es einen Gleisbruch. Grund könnte Vandalismus sein, aber auch menschliches Versagen schlossen die Ermittler am Dienstag nicht aus.

Archivbild: Auf der Hohenzollernbrücke am Kölner Hauptbahnhof gab es einen Gleisbruch. Grund könnte Vandalismus sein, aber auch menschliches Versagen schlossen die Ermittler am Dienstag nicht aus.

Foto: Henning Kaiser / dpa

Köln.   Ein Gleisbruch auf der Hohenzollernbrücke in Köln störte eineinhalb Tage lang den Bahnverkehr. Bundespolizei ermittelt „in alle Richtungen“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

War es Vandalismus oder möglicherweise menschliches Versagen? Mehrere gelöste und wohl auch abgebrochene Schrauben an Schienen auf der Hohenzollernbrücke in Köln haben seit Montagabend zu zum Teil erheblichen Störungen im Bahnverkehr in NRW geführt. Der Schaden war erst am frühen Mittwochmorgen behoben.

Die Schäden führten zu einem Gleisbruch, teilte die Bundespolizei am Dienstagmorgen auf Nachfrage mit. Eines der sechs Gleise auf der Brücke blieb wegen der Reparaturarbeiten für den Bahnverkehr gesperrt. Die Brücke zwischen den Bahnhöfen Köln-Deutz und Hauptbahnhof ist ein Verkehrs-Nadelöhr. 1200 Züge verkehren dort täglich.

„Der Bahnverkehr läuft inzwischen relativ stabil“, sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn am Dienstagmorgen. Auf Linien über Köln komme es zu Verspätungen von etwa zehn Minuten, auch im Fernverkehr, hieß es. Am späten Montagabend war die Brücke zeitweise komplett für den Verkehr gesperrt worden.

Behinderungen im Bahnverkehr auch am Fronleichnams-Wochenende

Ob es sich um Vandalismus handelt oder gar Terrorismus, wollte man bei der Bundespolizei am Dienstag nicht kommentieren. Ermittlungen liefen in alle Richtungen, sagte eine Sprecherin in Köln: „Wir schließen derzeit auch menschliches Versagen nicht aus“. Auf den Gleisen der Brücke werde derzeit gebaut. Die Deutsche Bahn kündigte für das kommenden Fronleichnams-Wochenende eine mehrtägige Sperrung an: Von Samstagnacht, 22. Juni, 0.15 Uhr, bis Montagfrüh, 24. Juni, 4.50 Uhr, werden an einigen Gleisen Weichen erneuert. Einige der Gleise bleiben dann gesperrt.

Laut Bundespolizei waren auf der Hohenzollernbrücke auf der Seite am Kölner Hauptbahnhof „an mindestens zwei Stellen“ Schrauben von Schienen gelockert oder sogar abgebrochen. Die Bundespolizei sperrte deshalb die Brücke am Montagabend für längere Zeit komplett.

Linie RE6 zum Bahnhof Deutz/Tief umgeleitet

Die Linie RE6 wurde zeitweise von Düsseldorf direkt zum Flughafen Köln/Bonn geführt. Am Dienstagmorgen fuhr die Linie laut Bahn wieder alle Halte an; in Deutz hält sie allerdings auf dem tief gelegenen Teil des Bahnhofs. Züge der Linie RB38 (Köln-Horrem-Bedburg) fallen zwischen Horrem und Köln-Deutz aus.

(dae)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben