Gefährliche Tabletten

17-Jähriger gestorben - Polizei warnt vor Ecstasy-Pillen

Das Bild des Landeskriminalamtes Nordrhein-Westfalen zeigt zwei Ecstasy-Pillen, deren Vorderseiten jeweils grün und deren Rückseiten jeweils rot sind. Nach dem Tod eines 17-Jährigen warnt die Kölner Polizei vor gefährlichen Ecstasy-Pillen mit extrem hoher Wirkstoffkonzentration.

Das Bild des Landeskriminalamtes Nordrhein-Westfalen zeigt zwei Ecstasy-Pillen, deren Vorderseiten jeweils grün und deren Rückseiten jeweils rot sind. Nach dem Tod eines 17-Jährigen warnt die Kölner Polizei vor gefährlichen Ecstasy-Pillen mit extrem hoher Wirkstoffkonzentration.

Foto: LKA Nordrhein-Westfalen / dpa

Köln/Leverkusen.  Gefährliche Tabletten enthalten große Menge des Wirkstoffs MDMA. Anderthalb dieser Ecstasy-Pillen können laut Polizei schon tödlich sein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach dem Tod eines 17-Jährigen warnt die Kölner Polizei vor gefährlichen Ecstasy-Pillen mit extrem hoher Wirkstoffkonzentration. Bereits die Einnahme von anderthalb Tabletten könne tödlich sein, berichtete die Polizei am Freitag. Der Jugendliche war den Angaben zufolge am Mittwoch in einem Leverkusener Krankenhaus gestorben.

Ermittler fanden bei ihm eine zweifarbigen Tabletten im szenetypischen „Sprite“-Design, mit grüner Oberfläche und rotem Unterboden. Experten des Landeskriminalamts (LKA) stellten bei der Untersuchung fest, dass die Tablette eine so große Menge des Wirkstoffs MDMA enthielt, dass sie doppelt so stark wirkt wie bekanntes Ecstasy. Wo die Pillen herkommen, wird zurzeit ermittelt. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben