Dortmund. Ihre Tür steht immer offen: Sozialarbeiterin Silvia Kix löst Probleme an einer Dortmunder Grundschule. Was ihr dabei helfen kann.

Weit vor Unterrichtsbeginn fährt Silvia Kix zur Libellen-Grundschule im Dortmunder Norden. Rennen die Kinder gut gelaunt auf den Schulhof? Oder schlurfen sie mit müden Augen und gesenktem Kopf in ihre Klassen? Haben sie Hunger? Sind sie auch bei Regen und Wind warm genug angezogen? Silvia Kix sieht alles und weiß, was zu tun ist. „Mir ist es wichtig“, sagt die 62-jährige Schulsozialarbeiterin, „morgens zu sehen, wie es den Kindern geht, wenn sie hier ankommen.“