Qualitätsbericht

Bahnverkehr in Nordrhein-Westfalen wird unpünktlicher

Nur etwas mehr als jeder zweite Zug der Linien RE1 und RE5 fuhr pünktlich.

Nur etwas mehr als jeder zweite Zug der Linien RE1 und RE5 fuhr pünktlich.

Foto: Lisa Ducret / dpa (Archiv)

Essen/Bielefeld.  Die Pünktlichkeit auf den für Pendler wichtigen Linie RE1 und RE5 verschlechtert sich weiter. Gründe sind Baumaßnahmen und Personalmangel.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Bahnverkehr in NRW ist unpünktlicher geworden. Im vergangenen Jahr waren sowohl Regionalexpresslinien als auch Regional- und S-Bahnen unpünktlicher als 2017. Nur 84 Prozent aller Fahrten kamen im Zeitplan an. Im Vorjahr waren es noch 87 Prozent gewesen. Dies geht aus dem neuen Qualitätsbericht für den sogenannten Schienenpersonennahverkehr hervor. Auftraggeber war das NRW-Verkehrsministerium.

Nur etwas mehr als jeder zweite Zug der Linien RE1 und RE5 beispielsweise fuhr demnach pünktlich. Damit verschlechterte sich die Pünktlichkeit dieser für viele Pendler wichtigen Linien weiter. 2017 wurde etwa für den RE1 noch eine Pünktlichkeitsquote von 60 Prozent angegeben.

Grund für die Verspätungen sind unter anderem viele Baumaßnahmen und der Mangel an Fachpersonal bei den Bahnunternehmen, wie es in dem Bericht hieß. Zuvor hatten die „Westfälischen Nachrichten“ berichtet. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben