Tiere

Das erwartet Sie in Dortmund auf der Messe „Hund&Katz“

Mehr Sport im Angebot: Der Hundernislauf der Hunde ist bei Besuchern sehr beliebt.

Mehr Sport im Angebot: Der Hundernislauf der Hunde ist bei Besuchern sehr beliebt.

Foto: Julia Tillmann

Dortmund.  Die „Hund&Katz“ geht noch bis Sonntag. Über 7000 Hunde und 500 Katzen lassen sich bewerten. Und manche tanzen auch oder springen ins Wasser.

Früher hat Esther Maria Meinzer immer mit ihren Kindern getanzt, doch seit die aus dem Haus sind, muss „Summer“ ran, der Hütehund. Damit hat er nicht gerechnet: „Lange war er ganz scheu im Ring“, erzählt die Frau aus Krefeld: „Aber das hat er abgelegt.“ Tatsächlich: diese gemeinsamen Pirouetten! Diese Sprünge! Die mit dem Hund tanzt.

Ist Frau Meinzer ... durchgedreht? Nein – im „Dog Dancing“ von Mensch mit Hund gibt es inzwischen sogar deutsche Meisterschaften. Es heißt ja auch: der Hund, der beste Tanzpartner des Menschen.

„Machen Sie Ihren Hund glücklich“

Aber drei Tage dreht sich in den Dortmunder Westfalenhallen jetzt sowieso alles. Um die Messe „Hund&Katz“. Über 7000 Hunde und 500 Katzen sind angemeldet, viele Menschen schon am Freitag unterwegs mit Sack, Pack, Kind, Kegel, Hund, Katze, Mäusen: um ihre Rollkoffer und Einkaufstaschen auf Rädern vollzukaufen und zuzustopfen. „Holen Sie sich Ihre Schnupperprobe ab“, steht da. „Machen Sie Ihren Hund glücklich.“ Sich selbst auch.

Im Kern geht es hier um die rassische Bewertung der Tiere, doch der „Verband für das Deutsche Hundewesen“ hat nun den Sport- und Showbereich ausgeweitet. Tanzen und Bällefangen, Hindernisparcours, Wasserweitsprung, denn „das kommt gut an, das Publikum geht dabei richtig mit“, sagt Vorstandsmitglied Udo Kopernik.

Die Katzen residieren in geschmückten Boxen

Babylonisches Bellengewirr also am Becken, wo Hunde von einer Rampe aus ins Wasser springen können. Sagen wir ,sollen’: Denn das Interesse der Halter scheint oft größer zu sein als das der Hunde – sie werden ja auch nicht nass.

An Balu mit seinem gestreckten Sprung über fünf Meter ist geradezu ein Delfin verloren gegangen, aber Rosi ist zu nichts zu bewegen. Vielleicht war es nicht die beste Idee, dem Hund vorher eine Schwimmweste anzuziehen. Was muss er denn denken?

Wie anders geht es in der kleineren Halle mit den Katzen zu. Ruhig und gesittet, wenigstens, solange Besucher sich an die unübersehbar aushängenden Regeln halten: „Kein Zutritt mit Hunden.“ In großen Boxen, geschmückt mit Krönchen, Lämpchen oder Putten, residieren Rassekatzen auf Kissen, haben Näpfchen und Spielzeug um sich herum und oft ein Schild: „Wir haben Kitten.“ Also Kätzchen – zuhause und zu verkaufen, was hier verboten ist.

„Da stehen Sie auf der Bühne und heulen“

Hier kämmt Nicole Mayer gerade entschlossen Zappa vom Schneewald, um der Frisur ihres Sibirischen Katers mehr Volumen zu verleihen – er muss jetzt zur Bewertung, aber aufgeregt ist sie. „Letztes Jahr hatte ich zweimal Best of Best, da stehen Sie auf der Bühne und heulen“, sagt die Züchterin aus Castrop-Rauxel.

Für sie ist die Messe wichtig, um beurteilen zu können, wie gut eine Katze wirklich ist: „Sonst sehen Sie das Tier nur mit dem Herzen, manchmal blind vor Liebe“, sagt Nicole Mayer. Aber „Zappa vom Schneeberg“ schlägt sich exzellent, und dann ist noch „Schneesternchens Fialka“ dran, seine Lebenspartnerin auf hoch prämierter Augenhöhe.

Mit dem Mexikanischen Nackthund geht es aufwärts

Draußen bei den Hunden tobt inzwischen der Bär, wenn man so will: 45.000 Besucher erwarten sie hier. Fellpfleger und Ernährungsberater sind vertreten, digitale Hundemarken im Angebot und DNA-Tests („Welche Rassen stecken in deinem Hund?“), es gibt Mittel gegen Zahnstein und für Tierhaarentfernung, gibt 164 Verkaufsstände, 237 Hunderassen, Rote-Bete-Granulat und 100-prozentig kalt gepresstes Lachs-Öl, Pferdelungen, Hühnerfüße, Kalbshufe, Kauknochen, Sinnsprüche im Rahmen („Hunde liegen nicht einfach faul herum, Hunde verschönern den Raum“).

Und allein 80 Stände von Züchtervereinen wie dem „Club für exotische Rassehunde“. Mit dem mexikanischen Nackthund geht es entschieden aufwärts, erfährt man dort. Die Rasse heißt Xoloitzcuintle. Wird man sich merken müssen.

>>>>>>>>> Preise und Öffnungszeiten

„Hund&Katz 2019“ bis Sonntag in den Westfalenhallen 2 bis 8, geöffnet 10 bis 19 Uhr, Eintritt Erwachsene an der Tageskasse 11 Euro, online 10 Euro.

Hunde, die zur Messe wollen, müssen gegen Tollwut geimpft sein. Impfpass mitbringen!

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben