Wetter

Freibadwetter! Hitze aus Spanien bringt 30 Grad und mehr

Symbolbild. Das Wochenende bringt Freibad-Wetter in NRW.

Symbolbild. Das Wochenende bringt Freibad-Wetter in NRW.

Foto: Lars Heidrich

Essen.  Die Sommerferien in NRW gehen zu Ende, das Wetter aber verbreitet Urlaubsstimmung. Die kommenden Tage bleiben sonnig - und werden noch wärmer.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Sommerlich warm war der August bisher nicht, doch die kommenden Tage bringen Freibadwetter. Temperaturen bis 31 Grad im Ruhrgebiet, im Sauer- und Siegerland bis 25 Grad kündigen Meteorologen an. Am Wochenende wird es sonnig, doch ab Sonntag stehen neue Gewitter bevor, heißt es beim Deutschen Wetterdienst.

Zum Ende der Sommerferien dreht der Sommer nochmal auf: Grund ist warme Luft aus dem Mittelmeerraum, die auch NRW erreicht, erklärt Malte Witte, Meteorologe beim Deutschen Wetterdienst in Essen. Am wärmsten in NRW wird es entlang des Rheins sein und am Niederrhein. Wie lange die sommerliche Wärme bei uns anhält, war am Donnerstag aber noch nicht klar: „Das hängt davon ab, wie weit kühlere Luft vom Atlantik in den nächsten Tagen zu uns drängt“, sagte Witt.

Die Nächte sind kühl

Neue Hitzewellen seien aber auch im August und selbst noch im September möglich, sagte Witt. Noch gebe es jedoch keine konkreten Anzeichen dafür. Auch im August habe es in den vergangenen Jahren schon Phasen gegeben, in denen das Thermometer tagsüber bis auf 35 Grad gestiegen sei. Und auch im September seien schon, wie etwa 2013 und 2016, Tage mit bis zu 33 Grad Celsius registriert worden, erklärte Witt.

Wie heiß das Wetter wird, „kommt auf die Luftmasse an“, sagt Witt. Bei der Rekord-Hitze Ende Juli hatte sich heiße Luft aus Afrika bis zu uns verbreitet. Bestimmte Faktoren aber lassen neue Hitzerekorde in NRW für den Spätsommer eher weniger wahrscheinlich aussehen: weil die Sonnen-Tage wieder kürzer werden, der Sonnenstand abnimmt und sich die Nächte inzwischen stärker abkühlen, erklärt Witt. In den Nächten kühlt es sich in den kommenden Tagen auf alle Fälle deutlich unter 20 Grad ab. Im Sauer- und Siegerland sinkt das Thermometer bis auf zehn Grad in der Nacht. (dae)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben