Fußballmuseum

Fußball-Museum in Dortmund hat Interesse an HSV-Stadionuhr

HSV-Fans stehen im April 2015 unter der Stadionuhr, die damals noch die Dauer der Zugehörigkeit des Vereins zur Fußball-Bundesliga anzeigt.

HSV-Fans stehen im April 2015 unter der Stadionuhr, die damals noch die Dauer der Zugehörigkeit des Vereins zur Fußball-Bundesliga anzeigt.

Foto: Foto: Axel Heimken / dpa

Dortmund/Hamburg.  Die legendäre Stadionuhr hat die Vereinsexistenz des HSV angezeigt. Am Mittwoch war sie abgebaut worden, jetzt soll sie nach Dortmund kommen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach dem Abbau im Hamburger Volksparkstadion könnte die legendäre HSV-Stadionuhr künftig ihren Stammplatz im Deutschen Fußball-Museum in Dortmund haben. Die 14 Meter lange Uhr ist zu groß für das Museum des Fußball-Zweitligisten Hamburger SV. Daher hat das DFB-Museum Interesse angemeldet, die Uhr „als Zeitzeuge der deutschen Fußball-Geschichte zu bewahren“ – das bestätigte Museumsdirektor Manuel Neukirchner der „Bild“-Zeitung am Donnerstag. Er wartet derzeit aber noch auf ein Signal vom HSV, ob die Übernahme klappen könnte.

GPS-Koordinaten ersetzen die Stadionuhr

Die Stadionuhr, die bis zum Abstieg der Hanseaten im Mai 2018 die Dauer der Bundesliga-Zugehörigkeit des HSV und danach die Zeitspanne der Vereinsexistenz des 1887 gegründeten Clubs angezeigt hatte, war am Mittwoch abgebaut worden. An der Stelle im Arena-Rund sind nun die die GPS-Koordinaten des Anstoßpunktes im Volksparkstadion angebracht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben