Neuenrade. Seit 176 Jahren stellt Firma Klinke aus Neuenrade Klavierteile her – in sechster Generation. Doch kein einziges Familienmitglied spielt Klavier.

Er steht jetzt, am Ende des Rundgangs durch seinen Betrieb, im kleinen Firmenmuseum, in dem eine Drehbank aus dem vorigen Jahrhundert und eine Arbeitsordnung von 1892 zu bestaunen sind – und ein Geschenk des namhaften Klavier- und Flügelherstellers Steinway. Es ist zwar eine Attrappe, ein Rahmen ohne Saiten, ein Flügel, der keinen Ton von sich gibt, dafür aber ermöglicht ein Glasdeckel den Blick ins Innere: auf den Beitrag des Sauerländers Alexander Klinke zu einem Instrument von Weltrang.