Arnsberg. Das Sauerland und die Braukunst scheinen unzertrennlich. Das Sauerland-Museum untersucht in einer großen Ausstellung, warum das so ist.

Wer bei Schützenfest, Fußball und Stammkneipe an Bier denkt, liegt nicht falsch. Wenn dann noch die Stichworte Frauen, Bäcker und Kupfer hinzukommen, wird es allerdings spannend. Denn das Sauerland-Museum Arnsberg bereitet derzeit eine große Ausstellung unter dem Titel „Frisch gezapft!“ vor. Das Thema Bier schafft es nur selten aus den speziellen Biermuseen heraus in ein großes Haus. Museumsleiter Dr. Oliver Schmidt und seinem Team ist es entsprechend wichtig, dass weniger die Devotionalien wie Gläser oder Flaschen in den Mittelpunkt rücken, sondern die Braukunst im Sauerland unter den Aspekten Wirtschafts-, Technik- und Kulturgeschichte untersucht wird.