Angriff

Lüdenscheid: Patient schlägt Krankenhaus-Arzt bewusstlos

| Lesedauer: 2 Minuten
Ein 31-Jähriger Patient attackierte einen Krankenhaus-Arzt mir mehreren Faustschlägen.

Ein 31-Jähriger Patient attackierte einen Krankenhaus-Arzt mir mehreren Faustschlägen.

Foto: Ingo Otto / FUNKE Foto Services

Anzeige

Lüdenscheid.  Ein Patient hat im Kreiskrankenhaus in Lüdenscheid einen Arzt attackiert. Dann ging er mit einer Eisenstange auf einen Security-Mitarbeiter los.

Ein 31-jähriger Patient hat laut Polizei am Samstag vor der Intensivstation des Kreiskrankenhauses in Lüdenscheid einen Arzt bewusstlos geschlagen und ist dann mit einer Eisenstange auf Security-Mitarbeiter losgegangen.

Der Mediziner wollte nach Angaben der Polizei einen Verletzten nach dessen Behandlung im Rollstuhl gegen 21.30 Uhr auf die Intensivstation bringen. Als der Arzt zur Tür ging, stand der Mann auf und verpasste dem Arzt mehrere Faustschläge. Ein Pfleger hörte Schreie und als er nachschaute, fand er den Arzt bewusstlos auf dem Boden liegend.

Patient holt zum Schlag mit einer Metallstange aus

Er alarmierte demnach den Sicherheitsdienst und brachte den Schwerverletzten zur Notfallaufnahme. Ein Mitarbeiter der Security fand den Patienten auf dem Weg zum Kreißsaal. Der holte laut den Beamten an der Tür stehend zum Schlag mit einer Metallstange aus. Der Mitarbeiter zog reflexartig zum Schutz die Tür zu, so dass die Metallstange nur das Türblatt traf.

Die eintreffenden Polizeibeamten fanden den Tatverdächtigen in einem Behandlungszimmer, wo sich der Patient verschanzt hatte. Nach kurzer Zeit öffnete er auf Aufforderung die Tür und die Beamten überwältigten ihn.

Stark alkoholisiert an der Sauerlandlinie aufgegriffen

Die Polizei nahm den Mann vorläufig fest und brachte ihn in den Gewahrsam zur Polizeiwache. Der schwer verletzte Arzt blieb im Krankenhaus - allerdings als Patient. Der Schaden an der Tür liegt bei etwa 500 Euro.

Der Verletzte war zuvor stark alkoholisiert und verletzt an der Sauerlandlinie aufgegriffen worden. Es handelt sich um einen slowakischen Lkw-Fahrer.

Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis, Pressestelle Polizei Märkischer Kreis (Telefon: (02371) 9199-1220 oder 1222 / E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de oder Online http://maerkischer-kreis.polizei.nrw)

You have used all of your free pageviews.
Please subscribe to access more content.
Dismiss
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf unserem Portal.
Jetzt weiterlesen mit
Bitte registrieren Sie sich um den gesamten Inhalt dieser Seite anzuzeigen.
14 Tage nur 0,50€
Danach 9,99 € monatlich, jederzeit kündbar. Testpreis gilt nur für Neukunden.
Anzeige
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe