Rettung

Vor dem Ertrinken gerettet: Betrunkener pöbelt Retter an

Obwohl ein Mann vor dem Ertrinken gerettet wurde, war er seinem Helfer nicht dankbar und reagierte äußerst aggressiv.

Foto: Thomas Nitsche/ Funke Foto Services

Obwohl ein Mann vor dem Ertrinken gerettet wurde, war er seinem Helfer nicht dankbar und reagierte äußerst aggressiv. Foto: Thomas Nitsche/ Funke Foto Services

Iserlohn.  Ein betrunkener Mann ist beinahe im Seilersee in Iserlohn ertrunken. Nach der Rettung reagierte er aggressiv. Die Polizei musste ihn sedieren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Dieser Schwimmausflug in Iserlohn wäre beinahe tödlich ausgegangen: Ein stark alkoholisierter 56-jähriger Mann ist am Donnerstagabend gegen 21.25 Uhr beinahe bei dem Versuch gestorben, den Seilersee zu durchschwimmen. Ein 33 Jahre alter Mann konnte den Betrunkenen vor dem Ertrinken retten und verständigte die Feuerwehr.

Statt sich für seine Rettung zu bedanken, reagierte der Gerettete aber plötzlich aggressiv. "Er hat rumgeschrien und gepöbelt", sagte ein Polizeisprecher auf Nachfrage. Offenbar war der Mann mit seiner Rettung nicht einverstanden und "war sich des Ausmaßes der Situation nicht bewusst", heißt es weiter. Weil die Situation zu eskalieren drohte, musste die Polizei den Mann schließlich sedieren und in ein Krankenhaus bringen. (memo)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik