Covid-19

Grenzsperre: Ungarn erlaubt allen EU-Bürgern die Einreise

Neben EU-Bürgern dürfen nur wenige andere Nicht-EU-Bürger nach Ungarn einreisen.

Neben EU-Bürgern dürfen nur wenige andere Nicht-EU-Bürger nach Ungarn einreisen.

Foto: Harald Schneider / dpa

Budapest.  In den Genuss der neuen Reisefreiheit Ungarns kommen nun auch Bürger der Schweiz, Norwegens, Islands und Liechtensteins.

Mit dem Abflauen der Corona-Pandemie erlaubt das EU-Land Ungarn seit Donnerstag den Staatsbürgern aller EU-Länder die Einreise. Ein entsprechender Regierungserlass erschien in der Nacht zum Donnerstag im Ungarischen Amtsblatt. Deutsche Staatsbürger können bereits seit dem 7. Juni ohne coronabedingte Einschränkungen und Auflagen nach Ungarn fahren. In den Genuss der neuen Reisefreiheit kommen nun auch Bürger der Schweiz, Norwegens, Islands und Liechtensteins. Im übrigen bleibt die Mitte März verhängte Grenzsperre für Ausländer in Kraft.

Ungarn war von der Corona-Pandemie nicht besonders hart betroffen. In den vergangenen vier Tagen wurde im ganzen Land jeweils eine Neuansteckung registriert. Die Anzahl der akut Erkrankten betrug am Donnerstag 947. Ministerpräsident Viktor Orban hob mit Wirkung vom selben Tag den Gefahrennotstand auf. Im Land gilt weiterhin eine Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln und in Geschäften.

Bereits in den Wochen zuvor war nicht nur Deutschen, sondern auch Österreichern, Slowaken, Tschechen, Slowenen und Kroaten die Einreise nach Ungarn erlaubt worden. Bürger des benachbarten Nicht-EU-Landes Serbien können seit Ende Mai nach Ungarn reisen. Im Land willkommen sind außerdem Geschäftsreisende aus Japan und Südkorea. Grundsätzlich ausgenommen von den Reisesperren waren von Anfang an Lastwagenfahrer im Dienst und Diplomaten. (dpa)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben