Megalith

Großsteingräber-Route in der Altmark soll 2021 kommen

Ruhe, Zeit und viel Natur. Wer das zur Erholung braucht, ist in der Altmark richtig.

Ruhe, Zeit und viel Natur. Wer das zur Erholung braucht, ist in der Altmark richtig.

Foto: Jens Wolf

Salzwedel.  Die 40 Kilometer lange „Megalith Route Altmark“ soll ab 2021 Touristen begeistern. Ursprünglich sollte das Projekt im kommenden Frühjahr starten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine Großsteingräber-Route in der nordwestlichen Altmark soll von 2021 an Touristen in den Landesnorden locken. Ursprünglich war es geplant, die gut 40 Kilometer lange „Megalith Route Altmark“ im kommenden Frühjahr an den Start gehen zu lassen, man brauche aber noch Zeit für die Erschließung und Finanzierung, sagte eine Sprecherin des Altmarkkreises Salzwedel am Mittwoch am „Königsgrab“ bei Lüdelsen. Die Route verbinde 13 ausgewählte Großsteingräber miteinander und vernetze Sehenswürdigkeiten mit den bis zu 5000 Jahre alten Gräbern.

Die Dichte der auch Hünengrab genannten Steinblockanlagen ist im Altmarkkreis Salzwedel besonders hoch. Der Landkreis rechnet damit, dass es gut zehn Jahre dauern werde, bis die Großsteingräber touristisch punkten können. Die „Megalith Route Altmark“ soll als Rad- und Autoroute mit jeweils leicht abweichenden Wegeführungen angelegt werden. Im Altmarkkreis Salzwedel und im Landkreis Stendal gibt es den Angaben zufolge derzeit noch etwa 50 von ehemals mehr als 200 Großsteingräbern. In der Börde seien es noch rund 80 Anlagen. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben