News

Neues aus der Reisewelt: Valencia, Jamaika und Kreuzfahrt

Das Valencianische Institut für Moderne Kunst (IVAM) feiert in diesem Jahr sein 30-jähriges Bestehen.

Das Valencianische Institut für Moderne Kunst (IVAM) feiert in diesem Jahr sein 30-jähriges Bestehen.

Foto: Turismo Valencia/dpa-tmn

Valencia/Kingston/Hamburg.  Das Valencianische Institut für Moderne Kunst feiert mehrere Ausstellungen und in Kingston wird der Rum gefeiert. Neues aus der Reisewelt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit mehreren Ausstellungen feiert das Valencianische Institut für Moderne Kunst (IVAM) in diesem Jahr seine Eröffnung vor 30 Jahren. Darüber hinaus wird das Museum um einen 2000 Quadratmeter großen Skulpturengarten erweitert, wie Visit Valencia mitteilt. Das IVAM zeigt zeitgenössische und moderne Kunst und befindet sich im Herzen der Altstadt. (www.ivam.es/en)

Neues Rum-Festival in Jamaikas Hauptstadt

In Jamaikas Hauptstadt Kingston können Reisende die Herstellung des Rums auf einem neuen Festival kennenlernen. Das Jamaica Rum Festival am 9. und 10. März findet in den Hope Gardens, dem botanischen Garten der Metropole statt, wie das Jamaica Tourist Board mitteilt. Der Rum gilt als das inoffizielle Nationalgetränk des Karibiklandes. Die meisten Deutschen machen auf Jamaika Urlaub in einem der Strandhotels. Das Rum-Festival soll den Tourismus in Kingston ankurbeln. (www.visitjamaica.com)

Luxus-Kreuzfahrtschiff "Europa" soll legerer werden

Das Luxus-Kreuzfahrtschiff "Europa" soll durch einen Werftaufenthalt im Oktober 2019 moderner und legerer werden. So werde es im "Europa"-Restaurant künftig freie Platzwahl geben, kündigte Hapag-Lloyd Cruises an. Ein neues Restaurant namens «Pearls» wird Tapas und Seafood servieren. Die Gala-Abende und Kapitänsdinner sollen durch moderne Formate abgelöst werden. Einem Großteil der Passagiere sind laut Reederei die freie Platzwahl im Restaurant und eine legerere Kleiderordnung wichtig. Die «Europa» und ihre Schwester "Europa 2" gelten als die besten Kreuzfahrtschiffe der Welt. (dpa/tmn)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben