Neues aus der Kreuzfahrt

Reedereien geben Bau neuer Riesendampfer in Auftrag

Die Reederei Regent Seven Seas Cruises hat ein weiteres Luxuskreuzfahrtschiff in Auftrag gegeben.

Die Reederei Regent Seven Seas Cruises hat ein weiteres Luxuskreuzfahrtschiff in Auftrag gegeben.

Foto: dpa

München.  Die Reedereien Regent Seven Seas Cruises, Royal Caribbean und Oceania Cruises erweitern ihre Kreuzfahrtflotten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Royal Caribbean beginnt Bau von "Odyssey of the Seas"

Das 27. Schiff der Royal-Caribbean-Flotte soll voraussichtlich "Odyssey of the Seas" heißen. Es ist das fünfte Schiff in Folge, das Royal Caribbean in Deutschland in Auftrag gegeben hat. In der Meyer Werft hat der Bau des zweiten Schiffes der sogenannten Quantrum-Ultra-Klasse bereits begonnen. Das neue Schiff soll im Herbst 2020 sein Debüt feiern und von den USA aus starten.

Regent Seven Seas Cruises lässt neues Luxusschiff bauen

Regent Seven Seas Cruises lässt ein weiteres Luxuskreuzfahrtschiff bauen. Das neue Schiff soll 2023 in Dienst gestellt werden, kündigte die Reederei an. Bei dem Neubau mit Platz für 750 Gäste und ausschließlich Suiten an Bord handelt es sich um ein Schwesterschiff der "Seven Seas Explorer". Details zur weiteren Ausstattung und den Fahrgebieten gibt es noch nicht.

Oceania Cruises bestellt zwei neue Kreuzfahrtschiffe

Die Reederei Oceania Cruises hat zwei neue Kreuzfahrtschiffe in Auftrag gegeben. Die Neubauten der sogenannten Allura-Klasse mit Platz für jeweils rund 1200 Gäste sollen 2022 und 2025 ausgeliefert werden, wie die Tochtergesellschaft von Norwegian Cruise Line mitteilt. Gebaut werden die luxuriös ausgestatteten Schiffe in der italienischen Werft Fincantieri. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben