Tunnel-Sperrung

Route über Großen St. Bernhard bis Ende November gesperrt

Knapp 5800 Meter lang: Der Große St. Bernhard-Tunnel verbindet den Schweizer Kanton Wallis mit dem italienischen Aosta.

Foto: Jean-Christophe Bott

Knapp 5800 Meter lang: Der Große St. Bernhard-Tunnel verbindet den Schweizer Kanton Wallis mit dem italienischen Aosta. Foto: Jean-Christophe Bott

München.  Der Große St. Bernhard-Tunnel bleibt weiterhin gesperrt. Die Sperrung wegen Bauarbeiten soll erst am 30.11.2017 aufgehoben werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Große-St.-Bernhard-Tunnel an Grenze der Schweiz zu Italien bleibt wegen Bauarbeiten noch bis zum 30. November gesperrt. Ursprünglich hatte er Mitte Oktober wieder öffnen sollen. Grund für die Verzögerung sind Probleme mit dem Belüftungssystem, wie der ADAC mitteilt.

Wer auf dem Weg über den Schweizer Kanton Wallis ins Aostatal oder nach Piemont ist, kann seit dem 4. November auch nicht mehr über die Passstraße Großer St. Bernhard ausweichen - sie ist bereits für den Winter gesperrt. Großräumige Umfahrungen sind laut ADAC möglich über den Simplonpass und den Montblanc-Tunnel.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik