Essen. Turniere wie die EM 2024 bieten jungen Spielern eine Bühne. Wir stellen mögliche Shootingstars der Heim-Europameisterschaft vor.

Bei der EM 2016 wurde Portugals Renato Sanches zum besten Nachwuchsspieler ausgezeichnet, fünf Jahre später sicherte sich der Spanier Pedri die prestigeträchtige Auszeichnung. Und wer avanciert zum Shootingstar der Heim-Europameisterschaft 2024? Das wird sich zeigen, wenn ab dem 14. Juni der Ball in den deutschen Stadien rollt. Eine Auswahl an Talenten, deren Stern bei der Heim-EM aufgehen könnte.

Lamine Yamal

Mit 15 Jahren stieg er zum jüngsten Debütanten in der Geschichte des FC Barcelona auf, kurz nach seinem 16. Geburtstag erzielte er sein erstes Tor für die spanische Nationalmannschaft. Der Flügelflitzer legte im vergangenen Jahr einen kometenhaften Aufstieg hin und steht inzwischen regelmäßig in der Barca-Startelf. Seinen 17. Geburtstag feiert er am 13. Juli - einen Tag vor dem EM-Finale.

+++ Lesen Sie auch: Fußball-EM 2024 - diese TV-Sender übertragen die Spiele live +++

Cole Palmer

Da ist der 21 Jahre alte Engländer schon deutlich erfahrener. Doch der Durchbruch in der Premier League gelang Palmer erst nach seinem Wechsel von Manchester City zum FC Chelsea in dieser Saison. Der offensive Mittelfeldspieler ist Fixpunkt in der Offensive des Premier-League-Klubs. Zwei Länderspiele stehen bislang in seiner Vita. Hält er seine Form bis zum Saisonende, dürfte er trotz großer Konkurrenz für das englische Starensemble nominiert werden.

Xavi Simons spielt in dieser Saison für RB Leipzig und hofft auf die EM-Teilnahme mit den Niederlanden.
Xavi Simons spielt in dieser Saison für RB Leipzig und hofft auf die EM-Teilnahme mit den Niederlanden. © Getty Images | Stuart Franklin

Rocco Reitz

Der Mittelfeldmann von Borussia Mönchengladbach ist noch ohne Länderspieleinsatz, doch nicht wenige trauen dem 21-Jährigen die Rolle als Überraschung im deutschen Kader zu. Nach einer Leihe nach Belgien startet Reitz in dieser Bundesliga-Saison voll durch und gehört zu den besten Gladbachern. Bisher spielte er nur für die deutsche U21 - mit Betonung auf „bisher“.

Xavi Simons

Als verheißungsvolles Talent gilt der 20-Jährige schon länger. Bei RB Leipzig spielt er seine erste Saison in einer Top-Liga - und liefert ab. Der offensive Mittelfeldspieler ist von Paris Saint-Germain ausgeliehen, wo er bis 2027 unter Vertrag steht. Im Nationalteam lässt Simons‘ Durchbruch noch auf sich warten: In elf Einsätzen blieb er ohne Torbeteiligung. Womöglich ändert sich das im Sommer.

+++ Lesen Sie auch: EM 2024 - Euphorie im Ausland, Frust bei den Organisatoren +++

Arthur Vermeeren

Im Herbst 2022 feierte der zentrale Mittelfeldspieler sein Profidebüt für Royal Antwerpen in der belgischen ersten Liga. Nur etwas mehr als ein Jahr später überwies der spanische Topklub Atletico Madrid angeblich 25 Millionen Euro für Vermeerens Dienste in die belgische Hafenstadt. Es war einer der teuersten Transfers des Winters und gilt als das größte Talent Belgiens.

Frankreich-Juwel Warren Zaire-Emery im Champions-League-Spiel von Paris Saint-Germain gegen Borussia Dortmund.
Frankreich-Juwel Warren Zaire-Emery im Champions-League-Spiel von Paris Saint-Germain gegen Borussia Dortmund. © Getty Images | Alex Grimm

Joao Neves

Benfica Lissabon gilt seit jeher als Talentfabrik, regelmäßig verhelfen die Portugiesen jungen Spielern zum Durchbruch und verkaufen sie für hohe Ablösesummen an Topvereine. Diesen Weg könnte auch Joao Neves gehen. Seit dieser Saison gehört der filigrane Mittelfeldmann fest zum Lissaboner Profikader. Auf Anhieb eroberte der 19-Jährige einen Stammplatz. Bei der EM könnte er seinen Marktwert weiter steigern.

+++ Lesen Sie auch: So schätzen Nagelsmann und Völler die deutschen Gruppengegner ein +++

Kenan Yildiz

Der gebürtige Regensburger spielte bis zur U19 beim FC Bayern, wechselte dann in den Nachwuchs von Juventus Turin, wo er erste Einsätze für die Profis der „Alten Dame“ sammelte. All das lief in Deutschland unter dem Radar - ehe Yildiz im vergangenen Herbst mit der türkischen Nationalmannschaft gegen Deutschland spielte und beim 3:2-Sieg ein Traumtor erzielte.

Warren Zaire-Emery

Im Starensemble von Paris Saint-Germain gibt sich der Franzose wie ein gestandener Profi im Mittelfeld - dabei ist er erst 17 Jahre alt. Als 16-Jähriger debütierte Zaire-Emery, inzwischen hat er schon zahlreiche Profieinsätze bestritten und zeigte unter anderem gegen den BVB starke Leistung in der Champions League. Ein Länderspiel hat Zaire-Emery bislang bestritten. Viele weitere dürften folgen, vermutlich schon bei der EM im Sommer.

Weitere Nachrichten zur EM 2024 finden Sie hier