BBL-Halbfinalserie

Bayerns Basketballer schlagen Vechta erneut

Vechtas Austin Hollins (l) versucht Leon Radosevic vom FC Bayern zu stören.

Vechtas Austin Hollins (l) versucht Leon Radosevic vom FC Bayern zu stören.

Foto: dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

VechtaDer FC Bayern München steht in der Basketball-Bundesliga vor einer erneuten Finalteilnahme. Der Titelverteidiger setzte sich im zweiten Spiel der Halbfinalserie bei RASTA Vechta mit 89:71 (44:38) durch und führt in der Best-of-Five-Serie mit 2:0.

Bester Punktesammler der Münchner war Nihad Djedović mit 13 Zählern. Beim Aufsteiger erzielten Josh Young und T.J. Bray je 15 Punkte. In Spiel drei am Samstag (20.30 Uhr/Magenta Sport) können die Bayern den Einzug ins Finale perfekt machen.

Im mit 3140 Zuschauern ausverkauften RASTA-Dome entwickelte sich von Anfang an eine ausgeglichene Partie. Young brachte Vechta mit einem spektakulären Wurf von weit hinter der Drei-Punkte-Linie den Ausgleich zur ersten Viertelpause (20:20). Auch in der Folge blieb Vechta dran, mit nur sechs Punkten Vorsprung gingen die Bayern sowohl in die Halbzeit als auch in den Schlussabschnitt. Am Ende zeigte der deutsche Meister seine Klasse und besiegelte mit einem 17:0-Lauf zum Start des letzten Viertels den verdienten Auswärtssieg.

Für die Niedersachsen, die als erster Aufsteiger seit 2012 in die Vorschlussrunde der BBL eingezogen waren, wird es nun schwer: Seit der Saison 1998/99 gelang es nur drei Teams in den Playoffs einen 0:2-Rückstand zu drehen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben