Kommentar

Champions League ohne Ronaldo? Wie Kuchen ohne Zucker

Oft spektakulär: Die Aktionen von Cristiano Ronaldo.

Oft spektakulär: Die Aktionen von Cristiano Ronaldo.

Foto: Reuters

Essen.   Schon in der Vorrunde der Champions League werden die Fußball-Stars gefordert. Das ist gut so. Ein Kommentar.

Es ist wieder soweit. Das Sternenbanner. Das Flutlicht. Die Hymne. Und natürlich sie: die Meister. Die Besten. Les grandes équipes. The champions.

Die Champions League hat wieder begonnen – und schon in der Vorrunde warten Partien, die dem Namen des Wettbewerbs gerecht werden. Auch heute: Paris St. Germain gegen Real Madrid. Hier treffen die Neymar-Besitzer auf diejenigen, die den Viel-zu-viele-Millionen-Mann gerne in ihrem Kader hätten. Doch nicht nur deshalb ist es eine brisante Partie. Im Kader des französischen Meisters finden sich ebenso hochveranlagte Stars wie in der Mannschaft der Königlichen. Auch ohne Cristiano Ronaldo.

So kann die Königsklasse losgehen

Doch eine Champions League ohne den Portugiesen wäre wie Kuchen ohne Zucker – kann man machen, dann fehlt aber was. Auch auf den Superstar und sein Juventus Turin wartet ein Hochkaräter: Zum Auftakt geht es zu Atletico Madrid. Zum Team mit Toptalent Joao Felix. Das Duell Schachtjor Donezk mit der starken Südamerika-Fraktion gegen Manchester Citys Starensemble klingt auch vielversprechender als so manches Angebot im deutschen TV-Programm.

So kann die Königsklasse weitergehen. Schon in der Vorrunde werden die Teams gefordert, keine Chance also, die Stars zu schonen. Warum auch? Sie sind die Besten. Sollen sie spielen. Das ist Champions League.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben