DFL: Geld-Umverteilung macht Meisterschaft nicht spannender

Christian Seifert, der Geschäftsführer der Deutschen Fußball-Liga.

Christian Seifert, der Geschäftsführer der Deutschen Fußball-Liga.

Foto: Thomas Böcker / dpa

München.  Für DFL-Chef Christian Seifert sind die Einnahmen aus der Champions League der Hauptfaktor für die Dominanz einiger Klubs in den Top-Ligen.

DFL-Chef Christian Seifert sieht die Champions-League-Einnahmen als Hauptfaktor für die dauerhafte Dominanz einiger Fußballklubs in den europäischen Top-Ligen. Deswegen würde eine Umverteilung der nationalen TV-Einnahmen in der Bundesliga den Kampf um die Meisterschaft nach seiner Einschätzung nicht spannender machen. „Was den Wettbewerb in den Ligen und ganz Europa zementiert hat, sind die Gelder der Champions League“, sagte Seifert am Mittwochabend in München.

„Diesen Wettbewerb werden sie durch keinen nationalen Verteilerschlüssel jemals ausgleichen können“, betonte der Chef der Deutschen Fußball Liga (DFL). Zuletzt war die Diskussion um die Verteilung des TV-Geldes in der Liga wieder aufgeflammt. (dpa)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben