DEL-Eishockey

Mannheims Eishockey-Profis beenden Niederlagen-Serie

Adler Mannheim-Trainer Bill Stewart (m.) spricht während einer Auszeit zu seiner Mannschaft.

Foto: dpa

Adler Mannheim-Trainer Bill Stewart (m.) spricht während einer Auszeit zu seiner Mannschaft. Foto: dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mannheim Die Adler Mannheim haben ihre Negativserie in der Deutschen Eishockey Liga gestoppt.

Nach zuvor fünf Niederlagen nacheinander setzte sich der siebenmalige deutsche Meister deutlich mit 5:1 (4:1, 1:0, 0:0) gegen die Pinguins Bremerhaven durch. Mit einer schnellen 4:0-Führung machten die Gastgeber vor 13 023 Zuschauern früh alles klar.

In knapp elf Minuten trafen Matthias Plachta, Devin Setoguchi, Phil Hungerecker sowie Chad Kolarik und besiegelten damit bereits im ersten Drittel die sechste Niederlage nacheinander für Bremerhaven. Den einzigen Treffer der Gäste erzielte Cody Lampl (13.), ehe Daniel Sparre in der 25. Minute bereits den Endstand besorgte.

Der Erfolg bedeutete für Mannheim erst den zweiten Sieg im neunten Spiel unter Coach Bill Stewart. Aufgrund des unbefriedigenden Saisonverlaufs hatten sich die Adler Anfang Dezember in einem radikalen Schnitt von Trainer Sean Simpson und Manager Teal Fowler getrennt. Mit Stewart war der Club am vergangenen Donnerstag dann sogar aus den besten Zehn der Tabelle gerutscht.

Im zweiten Spiel am frühen Samstagnachmittag mussten sich die Schwenninger Wild Wings unerwartet dem Tabellenletzten Straubing Tigers 1:2 (0:2, 1:0, 0:0) geschlagen geben. Das Überraschungsteam der bisherigen Saison hatte am Donnerstag mit einem Sieg über Meister EHC Red Bull München für Aufmerksamkeit gesorgt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik