Dortmund. Im Spiel gegen Borussia Dortmund verletzt sich Freiburgs Manuel Gulde selbst bei einer Grätsche. Nun gibt SC-Trainer Streich eine leichte Entwarnung.

Christian Streich geht davon aus, dass sich Manuel Gulde beim 0:3 in Dortmund nicht allzu schwer verletzt hat.

Dem bald 33 Jahre alten Innenverteidiger gehe es „nicht so schlecht“, sagte Freiburgs Fußballtrainer nach dem Bundesliga-Spiel bei DAZN: „Er hat es knacksen gehört. Aber so wie es jetzt aussieht, hoffen wir, dass das Innenband gezerrt ist. Wir hoffen, dass es auch nicht gerissen ist, das Innenband. Wir gehen fest davon aus, dass es kein Kreuzbandriss ist.“

Streich hatte Gulde, der sich bei einer Grätsche selbst verletzte, bereits in der 23. Minute auswechseln müssen.