Berlin. RB Leipzig und Eintracht Frankfurt spielen nur remis. Union Berlin gewinnt zwar gegen den VfL Wolfsburg, doch die Partie stand kurz vor dem Abbruch. Auch andernorts gab es Fan-Proteste.

RB Leipzig hat im Kampf um die Champions-League-Plätze erneut einen Rückschlag kassiert. Das Team von Trainer Marco Rose musste sich beim FC Augsburg mit einem 2:2 (1:1) begnügen und weist nun drei Punkte Rückstand auf Platz vier auf.

Auch für Königsklassen-Aspirant Eintracht Frankfurt war das 1:1 (1:1) gegen den VfL Bochum zu wenig. Im Tabellenmittelfeld der Fußball-Bundesliga feierte Aufsteiger 1. FC Heidenheim ein 2:1 (2:1) beim SV Werder Bremen.

Borussia Mönchengladbach kam derweil zu Hause gegen Schlusslicht SV Darmstadt 98 nicht über ein 0:0 hinaus. Union Berlin feierte im Kampf um den Klassenerhalt ein wichtiges 1:0 (1:0) gegen den VfL Wolfsburg. Die Partie im Stadion An der Alten Försterei stand kurz vor dem Abbruch, in der ersten Halbzeit gab es aufgrund zweier Unterbrechungen nach Fan-Protesten 21 Minuten Nachspielzeit.

Bei den Bundesligaspielen gab es auch anderorts Proteste der Anhänger, die teils zu langen Unterbrechungen führten. In mehreren Stadien flogen Tennisbälle auf den Rasen, dazu gab es Protest-Plakate und -Gesänge. Hintergrund ist der seit Monaten schwelende Widerstand einiger Fangruppen gegen den Einstieg eines Investors bei der Deutschen Fußball Liga.