Bundesliga

Düsseldorf gewinnt in Bremen, Niederlage für Paderborn

Düsseldorfs Lewis Baker (l) schreit seine Freude heraus: Die Fortuna führt in Bremen. Nuri Sahin ist fassungslos.

Düsseldorfs Lewis Baker (l) schreit seine Freude heraus: Die Fortuna führt in Bremen. Nuri Sahin ist fassungslos.

Foto: Getty

Leverkusen.  Bundesliga-Mitfavorit Leverkusen müht sich gegen den SC Paderborn zu einem 3:2-Sieg. Bremen legt gegen Fortuna Düsseldorf einen Fehlstart hin.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mitfavorit Bayer Leverkusen hatte gegen Aufsteiger SC Paderborn beim 3:2 (2:2) mehr Mühe als erwartet. Der 1. FC Köln konnte wie Mitaufsteiger Paderborn bei seiner Rückkehr ins Oberhaus nicht punkten. Beim VfL Wolfsburg mussten sich die Rheinländer mit 1:2 (0:1) geschlagen geben. Einen überraschenden 3:1 (1:1)-Auswärtssieg landete Fortuna Düsseldorf beim neuen Bundesliga-Rekordclub Werder Bremen. Der SC Freiburg setzte sich gegen Mainz 05 mit 3:0 (0:0) durch und steht somit auf Platz zwei.

Bayer Leverkusen musste nach zweimaliger Führung durch Leon Bailey (10.) und Kai Havertz (19.) gegen Paderborn jeweils schnelle Ausgleichtore hinnehmen. Sven Michel (15.) und Streli Mamba (25.) trafen für die Ostwestfalen. Zu einem Achtungserfolg reichte es nicht, denn Kevin Volland (69.) schoss Bayer noch zum fest eingeplanten Sieg.

Fortuna Düsseldorf gewinnt in Bremen

Werder Bremen konnte sich über seine Bestmarke mit nun 1867 Spielen im Oberhaus nicht freuen. Fortuna Düsseldorf verdarb den Hanseaten die Rekordparty durch Tore von Rouwen Hennigs (36.), Kenan Karaman (52.) und Kaan Ayhan (64.). Werder konnte durch Johannes Eggestein (47.) nur zwischenzeitlich ausgleichen und legte einen Fehlstart hin.

In Freiburg bekundete der designierte DFB-Präsident Fritz Keller seine Verbundenheit zu den Breisgauern. „Der SC Freiburg wird immer mein Herzensverein bleiben“, sagte der Clubchef vor den Fans. Auf Tore gegen Mainz mussten Keller und die Freiburg-Anhänger lange warten: Lucas Höler (82.), Jonathan Schmid (84.) und Luca Waldschmidt (87./Foulelfmeter) machten mit ihren Treffern den letztlich klaren Auftakt-Dreier perfekt.

Maximilian Arnold (16.) brachte Wolfsburg mit einer sehenswerten Direktabnahme gegen Köln in Führung. Wout Weghorst (60.) sorgte in der zweiten Halbzeit für den Premieren-Sieg von Trainer Oliver Glasner. Simon Terodde traf nur noch zum Anschlusstreffer (90.+1).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben