Rangnick

Ralf Rangnick kein Sportdirektor mehr bei RB Leipzig

Ralf Rangnick wird neue Aufgaben übernehmen.

Ralf Rangnick wird neue Aufgaben übernehmen.

Foto: Foto: Jan Woitas / dpa

Leipzig  Ralf Rangnick zieht sich in Leipzig zurück und wird künftig wohl andere Aufgaben bei Red Bull übernehmen. Krösche kommt aus Paderborn.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ralf Rangnick verlässt den Fußball-Bundesligisten RB Leipzig. Der 60-Jährige, der beim Pokalfinalisten zuletzt Trainer und Sportdirektor in Personalunion war, wird neuer Fußballchef der Red-Bull-Standorte in New York (USA) und Bragantino (Brasilien). Bei RB wird er nur noch in beratender Funktion tätig sein.

"Das ist eine extrem reizvolle und fordernde Aufgabe für mich", sagte Rangnick, der künftig beim Red-Bull-Konzern angestellt sein wird, bei einer außerplanmäßigen Pressekonferenz am Dienstag. RB Geschäftsführer Oliver Mintzlaff ergänzte: "Ich sehe es mehr mit einem weinenden Auge, denn ich hätte Ralf gerne dauerhaft in Leipzig gesehen. Aber durch die enge Kooperation mit den anderen Standorten gibt es auch einen Mehrwert für RB Leipzig."

Als neuer Sportdirektor kommt Markus Krösche von Bundesliga-Aufsteiger SC Paderborn. Der 38-Jährige unterschrieb bei RB einen Vertrag bis 2022 und soll den Klub rund 700.000 Euro Ablöse kosten. Außerdem wurde eine Kooperation zwischen beiden Vereinen vereinbart. (sid)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben