Transfer

Rekordtransfer: Hoffenheimer Joelinton geht nach Newcastle

Hoffenheims Joelinton

Hoffenheims Joelinton

Foto: Getty

Sinsheim.  "Ein Klub unserer Prägung kann es sich kaum erlauben, ein solches Angebot auszuschlagen", sagt Sportchef Rosen zum Wechsel des Brasilianers.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Fußball-Bundesligist TSG Hoffenheim hat seinen Stürmer Joelinton an den englischen Erstligisten Newcastle United abgegeben und dabei eine Rekordeinnahme erzielt. Der Klub machte keine Angaben zur Summe, laut Medienberichten soll sie bei gut 45 Millionen Euro liegen.

"Der finanziell bislang größte Transfer in der Geschichte der TSG Hoffenheim"

Bislang war Roberto Firmino der teuerste Abgang der Vereinsgeschichte gewesen, Joelintons brasilianischer Landsmann ging vor vier Jahren für 41 Millionen Euro zum FC Liverpool. "Ein Klub unserer Prägung kann es sich kaum erlauben, ein solches Angebot auszuschlagen", sagte Sportchef Alexander Rosen. Laut Pressemitteilung ist der Deal der "finanziell bislang größte Transfer in der Geschichte der TSG Hoffenheim".

Joelinton unterschrieb bei den Magpies einen Vertrag bis 2025. "Ich weiß, was ich der TSG Hoffenheim zu verdanken habe. Die Verantwortlichen haben mir in einem nahezu perfekten Umfeld immer viel Vertrauen entgegengebracht", sagte der 22-Jährige. Die für ihn gezahlte Ablösesumme nannte er "eine große Investition, die große Verantwortung mit sich bringt".

Viele Abgänge bei Hoffenheim

Die Kraichgauer hatten den Angreifer, den der frühere Trainer Julian Nagelsmann einst als "furchtbare Kante, brutale Maschine" bezeichnete, vor vier Jahren für 2,2 Millionen Euro von Sport Recife aus Brasilien geholt. Der Durchbruch gelang Joelinton in der Vorsaison, als er jeweils sieben Tore und Vorlagen in 28 Ligaspielen verbuchte.

Die TSG hat in der laufenden Transferperiode bereits die deutschen Nationalspieler Nico Schulz (26/für 25 Millionen Euro Ablöse zu Borussia Dortmund) und Kerem Demirbay (26/28 Millionen/Bayer Leverkusen) abgegeben. Leverkusen soll zudem vor der Verpflichtung des U21-Nationalspielers Nadiem Amiri stehen. (sid)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben