2. Bundesliga

Erster Sieg für Dresden und Kiel - Bochum fällt auf Platz 16

Torschütze für Dynamo Dresden: Alexander Jeremejeff.

Torschütze für Dynamo Dresden: Alexander Jeremejeff.

Foto: dpa

Essen.  Dynamo Dresden und Holstein Kiel feierten jeweils ihren ersten Sieg, der KSC muss die Tabellenspitze abgeben. Das brachte die 2. Liga am Sonntag.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Karlsruher SC hat die Rückkehr an die Tabellenspitze der 2. Fußball-Bundesliga verpasst. Der Aufsteiger kassierte bei Holstein Kiel mit 1:2 (1:1) seine erste Saisonniederlage und musste am dritten Spieltag Aufstiegsfavorit Hamburger SV die Tabellenführung überlassen, der ebenso wie Bundesligaabsteiger VfB Stuttgart auf Platz zwei sieben Punkte auf dem Konto hat. Am kommenden Sonntag empfängt der Tabellendritte KSC den HSV zum Spitzenspiel.

Dynamo Dresden feierte zudem mit 2:1 (0:0) gegen den 1. FC Heidenheim seinen ersten Saisonsieg, und die SpVgg Greuther Fürth setzte sich im fränkisch-oberpfälzischen Duell gegen Jahn Regensburg mit 1:0 (0:0) durch. Der VfL Bochum rutschte auf den 16. Tabellenplatz ab und empfängt nun das punktlose Schlusslicht SV Wehen Wiesbaden - das wird gleich ein Kellerduell.

Dynamo Dresden - 1. FC Heidenheim 2:1 (0:0)

Tore: 1:0 Ebert (68.), 2:0 Jeremejeff (82.), 2:1 Thomalla (89./Foulelfmeter)

Zuschauer: 26.350

Dynamo Dresden hat nach zwei Niederlagen den ersten Saisonsieg in der 2. Fußball-Bundesliga verbucht. Die Elbestädter gewannen am Sonntag gegen den 1. FC Heidenheim mit 2:1 (0:0). Vor 26 350 Zuschauern brachte Patrick Ebert (68.) die Gastgeber in Führung, ehe Neuzugang Alexander Jeremejeff (82.) auf 2:0 erhöhte. Die Gäste konnten dank eines verwandelten Foulelfmeters durch Denis Thomalla (89.) nochmal verkürzen, nachdem Schiedsrichter Patrick Alt den Videobeweis hinzugezogen hatte und bei seiner ersten Entscheidung geblieben war. Dresden begann druckvoll, doch die Gäste erspielten sich zunächst die besseren Chancen. Nach dem Wechsel war Dresden das bessere Team und brachte Heidenheim die erste Niederlage bei.

Holstein Kiel - Karlsruher SC 2:1 (1:1)

Tore: 0:1 Grozurek (17.), 1:1 Lee (45.), 2:1 Lee (64.)

Zuschauer: 11.758

Rote Karte: Meffert wegen groben Foulspiels (Kiel / 87.)

Der Karlsruher SC hat die Rückkehr an die Tabellenspitze der 2. Fußball-Bundesliga verpasst. Nach Siegen an den ersten beiden Spieltagen musste sich der Aufsteiger am Sonntag mit 1:2 (1:1) bei Holstein Kiel erstmals in der noch jungen Saison geschlagen geben.

Vor 11 000 Zuschauern im Holstein-Stadion erzielte Jae-Sung Lee (45., 64. Minute) die Tore zum ersten Saisonsieg der Kieler, die sich dank des Dreiers vorerst vom Tabellenende entfernten. Kiels Jonas Meffert sah wegen groben Foulspiels die Rote Karte (87.). Die Führung durch Lukas Grozurek (17.) reichte am Ende nicht zum Punktgewinn der Gäste.

Im Kieler Dauerregen plätscherte die Partie anfangs so vor sich hin - bis sich Grozurek ein Herz nahm und wie aus dem Nichts aus 18 Metern einschoss. Der KSC hatte nun zunächst mehr vom Spiel, konnte aber seine Überlegenheit nicht in weitere Tore ummünzen. Dafür traf Lee nach schöner Einzelaktion mit einem präzisen Linksschuss in den Winkel. Es war der erste nennenswerte Torschuss der Hausherren. Auch nach der Pause stand der auffällige Südkoreaner Lee im Mittelpunkt: Erst traf er den Pfosten (53.) und kurz darauf zum Sieg. Auch die KSC-Schlussoffensive gegen dezimierte Störche änderte daran nichts.

SpVgg Greuther Fürth - Jahn Regensburg 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Green (74.)

Zuschauer: 9665

Die SpVgg Greuther Fürth hat das Zweitliga-Duell zweier DFB-Pokal-Verlierer gegen den SSV Jahn Regensburg für sich entschieden. Dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte holten die Franken am Sonntag beim 1:0 (0:0) ihren zweiten Saisonsieg. Der erst vor gut einer Woche verpflichtete Stürmer Branimir Hrgota gab nach seiner Einwechslung vor 9665 Zuschauern die Vorlage zum Treffer von Julian Green in der 74. Minute.

Die Fürther zeigten nach dem Pokal-Aus gegen den Drittligisten MSV Duisburg vor einer Woche die erhoffte Reaktion. Die Regensburger blieben nach dem 2:3 beim Viertligisten 1. FC Saarbrücken sowohl in der Defensive als auch der Offensive vieles schuldig und kassierten ihre erste Saisonniederlage in der 2. Fußball-Bundesliga.

Nach einer schwachen ersten Hälfte taten die Hausherren aus Franken mehr für die Offensive. Der eingewechselte Havard Nielsen (73.) scheiterte noch per Kopf, dann machte es Green nach einer Flanke von Hrgota besser. Ein vermeintlicher Treffer Hrgotas (81.) wurde nach Videobeweis wegen Abseits aberkannt. (dpa/sid/fs)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben