2. Bundesliga

SpVgg Greuther Fürth und KSC feiern Heimsiege

Die SpVgg Greuther Fürth jubelt: Julian Green (vorn) hat soeben das Siegtor zum 2:1 erzielt.

Die SpVgg Greuther Fürth jubelt: Julian Green (vorn) hat soeben das Siegtor zum 2:1 erzielt.

Foto: dpa

Essen.  2:1 nach 0:1 - die SpVgg Greuther Fürth drehte gegen Zweitliga-Schlusslicht Wehen Wiesbaden einen Rückstand. Der KSC bezwang Sandhausen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die SpVgg Greuther Fürth hat ihr Heimspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden glücklich gewonnen und ist auf Tabellenplatz drei der 2. Fußball-Bundesliga geklettert. Die Franken machten am Freitagabend mit zwei späten Toren einen Rückstand wett und wurden beim 2:1 (0:0) gegen das Schlusslicht doch noch ihrer Favoritenrolle gerecht. Der eingewechselte Daniel Keita-Ruel (80. Minute) und Julian Green mit einem Foulelfmeter in der Nachspielzeit (90.+1) drehten vor 8730 Zuschauern die Partie, nachdem Manuel Schäffler (46.) die Gäste in Führung gebracht hatte. Die Aufsteiger aus Wiesbaden müssen am Tabellenende damit weiter auf den ersten Saisonsieg warten.

In einer Partie auf mäßigem Niveau mit wenigen Chancen vergab Fürths Branimir Hrgota Augenblicke vor der Pause eine große Gelegenheit, als sein Schuss aus naher Distanz von Benedikt Röcker auf der Linie geklärt wurde. 14 Sekunden nach dem Seitenwechsel sorgte Schäffler für die Führung des SV. Es sah lange nach einer Überraschung aus, ehe Keita-Ruel und Green mit einem schmeichelhaften Strafstoß trafen. (dpa)

Die Live-Ticker zum Nachlesen:

Fürth - Wehen Wiesbaden 2:1
KSC - Sandhausen 1:0
Karlsruher SC - SV Sandhausen 1:0 - KSC beendet Negativserie 

Aufsteiger Karlsruher SC hat seine Niederlagenserie beendet und gegen den SV Sandhausen 1:0 (0:0) gewonnen. In einer schwachen Partie der 2. Fußball-Bundesliga traf Manuel Stiefler am Freitagabend in der 57. Minute zur Führung für die Gastgeber. Zuletzt hatte der KSC drei Mal nacheinander verloren, rückt durch den Heimerfolg nun aber mit neun Punkten zumindest bis Samstag auf einen einstelligen Tabellenplatz. Sandhausen vergab seine beste Gelegenheit vor 13 517 Zuschauern im Wildparkstadion schon in der ersten Halbzeit, als Erik Zenga frei vor KSC-Torwart Benjamin Uphoff scheiterte (31. Minute), und verpasste den Sprung auf Platz zwei. (dpa)

Die Live-Ticker zum Nachlesen:

Fürth - Wehen Wiesbaden 2:1
KSC - Sandhausen 1:0
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben