Fußball

Wattenscheid 09: Toku könnte bald einen Drittligisten trainieren

Trainer Farat Toku von Wattenscheid 09

Trainer Farat Toku von Wattenscheid 09

Foto: Gero Helm / FUNKE FotoServices

Wattenscheid.  Farat Toku wird seinen Vertrag bei Wattenscheid 09 möglicherweise nicht verlängern. Er gilt als heißer Kandidat bei einem Drittligisten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Erst am Donnerstag stellte die SG Wattenscheid 09 einen neuen Trikot- und Hauptsponsor vor. Es scheint sich etwas in die richtige Richtung an der Lohrheide zu bewegen. Ob Trainer Farat Toku aber diesen Weg mitgehen wird, ist fraglich.

Die Wattenscheider haben mit dem Online-Unternehmen SportSpar.de eine Vereinbarung bis zum Saisonende abgeschlossen und werden den Schriftzug auf ihren Trikots tragen. Inhaber der Firma, die Markensportbekleidung aus dem Vorjahr verkauft, sind die Zwillinge Jevgenij und Aleksandr Borisenko, zwei Jung-Unternehmer aus der Nähe von Leipzig.

Toku meistert mit Wattenscheid die Regionalliga seit vier Jahren

"Wir danken Sportspar.de für das entgegengebrachte Vertrauen und möchten dieses gerne zurückzahlen“, freut sich der 09-Aufsichtsratsvorsitzende Oguzhan Can über die neue Partnerschaft und fügt hinzu: „Die Regionalliga West ist finanziell und sportlich eine große Herausforderung. Die Unterstützung durch Sportspar.de hilft uns, sich dieser erfolgreich zu stellen.“

Seit vier Jahren meistert Farat Toku mit Wattenscheid die Regionalliga bravourös. Obwohl es hinter den Kulissen immer wieder zu Querelen kam und das nötige Kleingeld fehlte, schaffte es der 38-jährige A-Lizenzinhaber immer wieder eine verschworene Gemeinschaft zu formen und Wattenscheid 09 in der Regionalliga West zu halten. Aktuell deutet jedoch vieles daraufhin, dass Toku seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag an der Lohrheide nicht verlängern wird.

Der Grund liegt auf der Hand: Durch seine jahrelange gute Arbeit ist der gebürtige Bochumer in den Fokus einiger Vereine geraten. Nach RS-Informationen war Toku in der Vergangenheit bereits bei mehreren Vereinen auf der Kandidatenliste. Zuletzt war er der Wunschkandidat auf den Trainerposten beim Bonner SC (RevierSport berichtete). Doch Toku sagte den BSC-Verantwortlichen ab.

Bald könnte er in der 3. Liga trainieren. Schon seit längerer Zeit wird Toku mit dem SC Preußen Münster in Verbindung gebracht. Spätestens seit SCP-Trainer Marco Antwerpen vor wenigen Tagen sein Aus beim Drittligisten am Saisonende verkündete, wird Toku an der Hammer Straße als Antwerpen-Nachfolger heiß gehandelt. In der Saison 2006/07 war Toku bereits als Spieler in Münster aktiv. "Ich konzentriere mich aktuell nur auf die SG Wattenscheid 09 und den Klassenerhalt. Die Jungs und ich wollen die Saison erfolgreich zu Ende bringen. Was im Sommer passiert, werden wir dann sehen", sagt Toku auf RevierSport-Nachfrage.

Neben Toku werden in den "Westfälischen Nachrichten" auch die Namen von Ismail Atalan (aktuell ohne Verein), dessen Vertrag zum 30. Juni 2019 beim VfL Bochum ausläuft, Nils Drube (Sportfreunde Lotte) und Enrico Maaßen, der aber bis zum 30. Juni 2021 an den SV Rödinghausen gebunden ist, genannt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben