Kommentar

Ballon d'Or: Warum Lionel Messi erneut eine gute Wahl ist

Erfolg macht sexy: Lionel Messi (r.) mit seiner Ehefrau Antonella Roccuzzo.

Erfolg macht sexy: Lionel Messi (r.) mit seiner Ehefrau Antonella Roccuzzo.

Foto: Reuters

Paris.  Lionel Messi sichert sich seinen sechsten Ballon d'Or als bester internationaler Fußballer und ist nun alleiniger Rekordhalter. Ein Kommentar.

Didier Drogba, der frühere Starstürmer von der Elfenbeinküste, machte es zwar richtig spannend, bis er dann endlich den Umschlag mit dem Siegernamen öffnete, doch dann sagte er das, was schon viele Moderatoren der Ballon d’Or-Verleihung ausgesprochen hatten: Lionel Messi. Ja, der 32-Jährige hat wieder die Wahl der französischen Fußballzeitschrift France Football gewonnen. Zum sechsten Mal. Vor dem Holländer Virgil van Dijk. Wie schon bei der Wahl des Fußball-Weltverbandes Fifa im September.

Kein anderer Fußballspieler auf diesem Planeten genießt eine solche Hochachtung wie Messi. Während Cristiano Ronaldo mit seinem eitlen Auftreten polarisiert, vereint sein argentinischer Antipode alle hinter sich: Fans, Spieler, Trainer, Journalisten.

Zwei Beispiele. Als Mats Hummels zuletzt von Barca-Superstar Messi schwindelig gespielt wurde, erkannte der BVB-Abwehrchef an: „Er ist einfach der beste Spieler, den ich in meinem Leben gesehen habe. Er hat eine unheimlich enge Ballführung, kleine schnelle Bewegungen, gute Ideen und das Auge für den Mitspieler.“ Und Liverpools Trainer Jürgen Klopp urteilte im Mai 2019: „Ich habe einige gute Spieler gesehen und einige gute trainiert, aber der Beste ist für mich Messi. Mein Vater hat immer gesagt, dass Pelé der beste Spieler ist. Aber ich war zu jung, um ihn live zu sehen.“

Lionel Messi möchte seine Karriere fortsetzen

Was Messi im Vergleich zu Pelé oder Diego Maradona noch fehlt, ist der Weltmeistertitel. Messi hat den Ballon d’Or, der seit 1956 verliehen wird, verdient gewonnen. Van Dijk ist zweifellos ein hervorragender Spieler. Der Holländer kann sich 2020 vielleicht den Preis holen, wenn er sich weiter entwickelt, wenn er mit Liverpool englischer Meister wird und mit dem Team der Niederlande den EM-Titel gewinnt. Doch auch Messi hat weiterhin Ehrgeiz. Am Montagabend kündigte er jedenfalls an, dass er noch längst nicht ans Karriereende denkt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben