EM-Qualifikation

Belgien mit Hazard-Show zum Gruppensieg

Die Belgier Eden und Thorgan Hazard feiern gemeinsam eines ihrer Tore gegen Russland

Die Belgier Eden und Thorgan Hazard feiern gemeinsam eines ihrer Tore gegen Russland

Foto: Reuters

St. Petersburg.  Belgische Nationalmannschaft sichert sich bei der Qualifikation für die EM 2020 vorzeitig den Gruppensieg. Thorgan und Eden Hazard treffen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die belgische Fußball-Nationalmannschaft hat sich in der EM-Qualifikation vorzeitig den Sieg in der Gruppe I gesichert. Der WM-Dritte setzte sich mühelos mit 4:1 (3:0) in Russland durch, das ebenso wie die Roten Teufel bereits im vergangenen Monat das Ticket für die paneuropäische EM-Endrunde 2020 (12. Juni bis 12. Juli) gelöst hatte.

BVB-Profi Thorgan Hazard bringt Belgien in Führung

Nachdem Thorgan Hazard von Borussia Dortmund (19.) die Gäste mit einem Traumtor in Führung geschossen hatte, machte dessen Bruder Eden von Real Madrid (33, 40.) für den Weltranglistenersten bereits vor der Pause in St. Petersburg alles klar. Torjäger Romelu Lukaku (72.) legte im zweiten Durchgang nach, ehe Georgi Dschikija (79.) der Ehrentreffer für den Gastgeber gelang. Russland tritt zum letzten Gruppenspiel am Dienstag in San Marino an, Belgien spielt zeitgleich zum Abschluss gegen Zypern.

Wales wahrt mit Bale die EM-Chancen

Beim Comeback von Superstar Gareth Bale hat sich die walisische Fußball-Nationalmannschaft die Chancen auf die zweite EM-Teilnahme in Serie offen gehalten. Die Mannschaft von Trainer Ryan Giggs siegte am Samstag in Aserbaidschan 2:0 (2:0) und steht nun womöglich vor einem Endspiel um den zweiten Platz in Gruppe E gegen Ungarn. Die Waliser weisen als Dritter elf Punkte auf, die zweitplatzierten Ungarn stehen einen Zähler besser da. Allerdings könnte die Slowakei (10) mit einem Sieg beim Gruppenersten Kroatien (14) am Abend noch vorbeiziehen.

Bereits zuvor hatte Schottland auf Zypern mit 2:1 (1:0) gewonnen. Die Schotten können aber noch in den Play-offs die EM-Teilnahme perfekt machen. Zudem verlor San Marino gegen Kasachstan 1:3 (0:3). (sid)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben