Spielbericht

3:3 gegen Hoffenheim: Borussia Dortmund verspielt den Sieg

Einen Schritt schneller: Dortmunds Mario Götze (Mitte) läuft Hoffenheims Stefan Posch davon.

Einen Schritt schneller: Dortmunds Mario Götze (Mitte) läuft Hoffenheims Stefan Posch davon.

Foto: Reuters

Dortmund.  Nach einer 3:0-Führung hat sich der BVB mit 3:3 von der TSG Hoffenheim getrennt. Die Tore von Jadon Sancho, Mario Götze und Raphael Guerreiro reichten den Dortmundern nicht zum Sieg.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am Ende jubelte plötzlich die TSG Hoffenheim. Weil sie eine 3:0-Führung bei Borussia Dortmund kurz vor Schluss noch in ein 3:3 (2:0) verwandelte. Die Tore erzielten Jadon Sancho (32.), Mario Götze (43.) und Raphael Guerreiro (67.) für den BVB, für die TSG trafen Ishak Belfodil (75.), dann Pavel Kaderábek (83.), dann wieder Belfodil (87.). Wahnsinn.

Die Schwarz-Gelben gaben so einen Sieg aus der Hand, der schon sicher schien. Durch den Rückschlag bauen sie Tabellenführung trotzdem zwischenzeitlich auf acht Punkte aus, weil Borussia Mönchengladbach gegen Hertha BSC verloren hat. Am Abend kann der FC Bayern gegen Schalke aber auf fünf Punkte verkürzen.

BVB-Trainer Favre fehlte gegen Hoffenheim

Die TSG präsentierte sich erst in den zweiten 45 Minuten wie ein ernst zu nehmender Gegner, in der ersten Halbzeit war sie nur ein Schatten vergangener Tage. Die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann verteidigte zwar tief, ließ aber trotzdem zahlreiche Chancen zu. Da fiel es gar nicht auf, dass BVB-Trainer Lucien Favre krank fehlte. Seine Vertreter Manfred Stefes und Edin Terzic mussten sich fast nie von der Bank erheben. Lief auch so.

Das lag vor allem an Sancho. Der kehrte nach seinem überstandenen grippalen Infekt wieder in die Startelf zurück. Genauso wie Torhüter Roman Bürki. Auch Lukasz Piszczek verteidigte nach seinen Fußproblemen wieder auf der rechten Seite mit. Mario Götze verdrängte Paco Alcácer im Sturmzentrum. Maximilian Philipp ersetzte Kapitän Marco Reus (Oberschenkelprobleme) auf der Zehn.

Und los ging es. Das Stadion bebte zum ersten Mal nach zwölf Minuten, weil Sancho von TSG-Profi Stefan Posch angeschossen wurde, der Ball auch im Tor landete (12.). Nur stand Götze zuvor im Abseits und irritierte Posch. Videoschiedsrichter Deniz Aytekin machte Schiedsrichter Marco Fritz darauf zurecht aufmerksam, dieser schaute sich die Szene noch einmal an – und nahm den Treffer zurück. Also: kein Tor. Machte aber nichts.

Dortmunds Sancho erzielt brillantes Tor

Denn Sancho drehte erneut auf. Spielte dabei auf Piszczek. Sprintete in den freien Raum, bekam den Ball zurück, nahm ihn mit und beförderte ihn in die linke Ecke (32.). Diesmal also: Tor. Ein brillantes noch dazu. Die Hoffenheimer standen nun völlig neben sich, ließen den Dortmundern mehr und mehr Räume. Was wieder Sancho nutzte.

Witsel spielte auf den 18-Jährigen, dieser konnte bis in den Sechzehnmeterraum dribbeln. Seinen Schuss wehrte Torhüter Oliver Baumann ab, allerdings genau vor die Füße von Mario Götze. Und der Weltmeister von 2014 hatte keine Probleme, die schwarz-gelbe Führung zu erhöhen. 2:0, ein beruhigendes Ergebnis. Möglicherweise zu beruhigend.

Denn in der zweiten Halbzeit ließ es die Borussia sehr nachlässig angehen. Nico Schulz (52.) zielte vorbei. Auch Joelinton (56.) und Ishak Belfodil waren kurz davor, den Anschlusstreffer zu erzielen. Doch ein mal wieder glänzender Roman Bürki verhinderte dies.

Der Treffer fiel so auf der anderen Seite. Sancho bediente Götze mit der Hacke, der fand Guerreiro. Der Portugiese verwandelte sicher (67.). 3:0. Die Partie war entschieden, dachten viele. Doch Belfodil (75.) und Kaderábek (83.) verkürzten. Die Schwarz-Gelben zitterten wieder. Und tatsächlich traf erneut Belfodil (87.).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (35) Kommentar schreiben