Dortmund/Berlin. Gegen Ex-Nationalspieler Nico Schulz wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Taten liegen mehr als drei Jahre zurück.

Die Staatsanwaltschaft Dortmund hat Anklage gegen den ehemaligen Fußball-Nationalspieler Nico Schulz erhoben. Dem Ex-Profi von Borussia Dortmund wird gefährliche Körperverletzung in drei Fällen vorgeworfen. Das teilte die Staatsanwaltschaft am Freitag auf SID-Anfrage mit.

Die Taten sollen sich im Januar, März und August 2020 in Berlin und Dortmund zugetragen haben. Der BVB hatte im vergangenen Juli die Vertragsauflösung mit Schulz verkündet.

Seitdem ist gebürtige Berliner, der von 2000 bis 2015 für Hertha BSC auflief, vereinslos. Zuvor stand der Linksverteidiger bei Borussia Mönchengladbach und der TSG Hoffenheim unter Vertrag.