Borussia Dortmund

BVB-Abwehrspieler Abdou Diallo deutet Abschied an

Abdou Diallo könnte den BVB in diesem Sommer verlassen.

Abdou Diallo könnte den BVB in diesem Sommer verlassen.

Foto: LEON KUEGELER / Reuters

Dortmund.  Nach der überraschenden Rückholaktion von Mats Hummels zum BVB haben die Dortmunder ein Überangebot in der Abwehr. Abdou Diallo könnte gehen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Abwehrspieler Abdou Diallo von Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund scheint einem möglichen Wechsel zum französischen Meister Paris St. Germain nicht abgeneigt zu sein. «Es ist eine Form der Anerkennung meiner Leistung, dies zu hören», sagte Diallo der französischen Sportzeitung «L'Equipe» (Freitag) zum kolportierten Interesse von Paris St. Germain. «Ein junger Spieler in Europa, der Ihnen sagt, dass das Projekt von PSG nicht interessant ist, ist nicht glaubwürdig. Es ist ein schönes Projekt», sagte der 23-Jährige.

Diallo will nun abwarten, welche Pläne die BVB-Verantwortlichen mit ihm haben. «Ich will keinen großen Wirbel machen. Wir müssen sehen, ob die Vision noch die gleiche ist. Und sobald wir alle auf der gleichen Wellenlänge sind, treffen wir eine Entscheidung. Ich warte darauf, zu sehen, zu hören, was die Leute zu mir zu sagen haben, was sie von mir denken», sagte Diallo, der im vergangenen Sommer für rund 28 Millionen Euro vom FSV Mainz 05 nach Dortmund gewechselt war.

BVB will Diallo nicht zwingend abgeben

Durch die Rückkehr von Ex-Nationalspieler Mats Hummels nach Dortmund gilt unter anderem Diallo als Wechselkandidat. Bereits in der vergangenen Saison kam Diallo in der Rückrunde zumeist als Linksverteidiger zum Einsatz. «Es ist frustrierend, weil man die großen Spiele auf einer Position spielen will, auf der man am besten agieren kann. Ein paar Spiele auf dem Flügel sind okay. Aber über mehrere Saisons hinweg ist dies nicht mein Projekt», kritisierte der Franzose.

In der Innenverteidigung der Dortmunder besteht nach der Hummels-Rückkehr ein Überangebot. Dort tummeln sich neben Toprak und Hummels auch Manuel Akanji, Dan-Axel Zagadou, Abdou Diallo und der junge Argentinier Leonardo Balerdi. Nach Informationen dieser Zeitung wollen die BVB-Bosse einen Abgang Diallos nicht forcieren. Aufgrund der Personallage ist dies allerdings nicht mehr ausgeschlossen. Zumal der Spieler offenbar auch darüber nachdenkt. (fs mit sid)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (5) Kommentar schreiben